News

ILO und Münchener Rück Stiftung veröffentlichen Kompendium: Die Zahl der Mikroversicherungen nimmt rasant zu

Die Anzahl der Mikroversicherungen ist weltweit auf geschätzte 500 Millionen gestiegen, berichten die Microinsurance Innovation Facility der  International Labour Organization (ILO) und die Münchener Rück Stiftung.

Die Organisationen haben kürzlich den zweiten Band eines Kompendiums zum Thema Mikroversicherungen unter dem Titel "Microinsurance Compendium, Protecting the Poor" veröffentlicht. Die Zahlen zeigen, dass sich im Zeitraum von 2007 bis heute die Zahl der Mikroversicherungen mehr als versechsfacht hat.

Man solle sich jetzt darum bemühen, die Effektivität  der Versicherungsprodukte zu steigern, um Geringverdiener weniger anfällig für Überschuldung zu machen, so Craig Churchill, der Teamleiter der Microinsurance Innovation Facility und Vorsitzender des Microsinsurance Networks, einer Informations- und Austauschplattform für Akteure im Mikroversicherungsbereich.

"Seit 2008 haben wir zahlreiche Neuerungen entdeckt, mit Hilfe derer man der Herausforderung gewachsen ist, Geringverdienern verlässliche Versicherungsdienstleistungen zur Verfügung zu stellen," sagt Churchill. Das Kompendium käme gerade im richtigen Moment.

China und Indien, z. B., hätten einen Marktanteil von 80 Prozent im Mikroversicherungsbereich. Dies liege zwar überwiegend an der großen Population und der hohen Bevölkerungsdichte, aber auch am Interesse sowohl staatlicher, als auch privater Versicherungsgesellschaften an Mikroversicherungen, einer durchdachten Verteilung der Außendienststellen, sowie dem aktiven Eingreifen der Regierungen.
Im Gegensatz zu Asien, sei der Marktanteil aufgrund eines Mangels an solchen Strukturen in Lateinamerika mit 15 Prozent und Afrika mit fünf Prozent deutlich niedriger.

Dirk Reinhard, dem stellvertretenden Geschäftsführer der Münchener Rück Stiftung, die sich im Englischen als Munich Re Foundation bezeichnet, ist bewusst, dass Entwicklung Zeit braucht:

"Natürlich können Entwicklungs- und Schwellenländer nicht in einem Jahrzehnt das nachholen, wofür die Industrienationen mehrere Jahrhunderte gebraucht haben, auch wenn ihnen all die Technologie und das Wissen zur Verfügung steht, das die heutige Welt zu bieten hat. Um effektive Mikroversicherungen bereitzustellen, benötigt man viele Akteure, sowohl aus dem öffentlichen als auch aus dem privaten Sektor, die es eigentlich nicht gewöhnt sind, zusammenzuarbeiten und die oft sehr unterschiedliche Ziele verfolgen und nach verschiedenen Strategien handeln. Was nun wichtig ist, ist Schlüsselfiguren zu erreichen und diese zur Zusammenarbeit zu bewegen."

Eine Reihe neuer Versicherungsprodukte ist nun auf dem Markt und auch kommerzielle Versicherungsgesellschaften bieten Mikroversicherungen an, darunter einige der weltweit größten Versicherungsgesellschaften. Die 26 Kapitel des Kompendiums beschäftigen sich mit einer Fülle von Themen, die von der Gesundheit bis zur Landwirtschaft alle Bereiche abdecken, die einer Absicherung bedürfen.

Weitere News:


Mikrofinanzprojekt des Monats
Mikrofinanzprojekt des Monats: World Vision unterstützt den Wiederaufbau auf den Philippinen
Mikrofinanzprojekt des Monats: World Vision unterstützt den Wiederaufbau auf den Philippinen

Bereits wenige Tage nach dem Sturm arbeitete Vision Fund Hand in Hand mit dem Notfallteam von World Vision und leistete für die am stärksten Betroffenen lebenswichtige Hilfe. ...mehr

Mikrofinanz-News
17.11.2014 – Fair Finance Week setzt Zeichen für nachhaltiges Finanzwesen ...mehr
13.11.2014 – Stellenangebot: Praktikum bei PlaNet Finance Deutschland e.V. ...mehr
05.11.2014 – Pünktlich zum Weltspartag: Fotoausstellung Entwicklungsgeld in Baden-Württemberg eröffnet ...mehr
29.10.2014 – 90 Jahre Weltspartag: Eine Erfolgsgeschichte mit langer Tradition ...mehr
27.10.2014 – Indiens neuer Plan zur finanziellen Inklusion: Bankkonto, Rente und Versicherung für jeden Haushalt ...mehr
Weitere News
Nächste Termine
Weitere Termine