News

Weltgesundheitstag 2012: Einsatz für Gesundheit zeigt auch Opportunity International

Stellen Sie sich einmal vor, dass Sie keinen Zugang zu grundlegender Gesundheitsversorgung haben oder nicht genug Geld für eine lebensnotwendige Behandlung eines Familienangehörigen aufbringen können. Für viele Menschen in Entwicklungsländern stellt dies die alltägliche Realität dar.

Die Gesundheitsbeauftragte gibt eine Schulung über Gesundheitspflege

Heute vor 64 Jahren wurde die Weltgesundheitsorganisation WHO gegründet, um die gesundheitliche Konstitution von Menschen global zu verbessern. Seitdem haben sich zahlreiche NGOs dem Einsatz für Gesundheit in Entwicklungs- und Schwellenländern angeschlossen.

Auch die Organisation Opportunity International sorgt sich um die Gesundheit ihrer Klienten und trifft Maßnahmen, um Krankheiten vorzubeugen:

Die Familien, die Opportunity mit Mikrokrediten unterstützt, sind häufig mit einer unerwarteten Erkrankung eines Familienmitglieds konfrontiert, die leicht medizinisch behandelt werden könnte. Jedoch haben sogar leichte, unbehandelte Krankheiten für Menschen, die über wenige oder keine Ersparnisse verfügen, katastrophale Auswirkungen.

Zur Überwindung dieser Schwierigkeiten kooperiert Opportunity International zum Beispiel in Indien mit einigen Organisationen vor Ort. Dort vermittelt sie 70 Frauen grundlegende Gesundheitsmaßnahmen und Methoden zur Krankheitsvorbeugung und schult sie zu Gesundheitsbeauftragten für ihre Gemeinden.

Diese Gesundheitsbeauftragten wiederum unterrichten jeweils ungefähr 250 Familien über persönliche Gesundheitspflege. Außerdem geben sie wichtige Informationen über die vom Staat zur Verfügung gestellten Möglichkeiten weiter, von denen viele Familien überhaupt nicht wussten, dass sie für alle zugänglich sind.

Mikrofinanz gibt Menschen die Chance, ihr Einkommen durch den Aufbau eines kleinen Unternehmens zu verbessern. In manchen Fällen kann allerdings ein Unglück, wie zum Beispiel Krankheit, eine Familie zurück in die Armut werfen. Um dem entgegenzuwirken, hält Opportunity International die Klientinnen an, Spargruppen für medizinische Angelegenheiten aufzubauen. Diese Rücklagen sollen genutzt werden, wenn ein Gruppenmitglied krank und dadurch mit Behandlungskosten konfrontiert wird.

Das Programm hat das Potenzial, mehr als 87.500 Personen (70 Gesundheitsbeauftragte erreichen 250 Haushalte mit durchschnittlich je fünf Personen) zu erreichen und ihnen die Bedeutung von Gesundheitsversorgung und Rücklagen für Krankheitsfälle zu vermitteln. Es zielt darauf ab, die Sterblichkeitsraten zu reduzieren, Krankheitsvorfälle zu senken, Einkommenssicherheit zu steigern und Gemeinschaften zu bilden.

Auf diese Weise trägt Opportunity International dazu bei, die gesundheitliche Verfassung von Menschen weltweit zu verbessern.

Der Weltgesundheitstag widmet sich dieses Jahr im Rahmen zahlreicher nationaler Veranstaltungen besonders dem Thema "Altern und Gesundheit".

Weitere News:


Mikrofinanzprojekt des Monats
Mikrofinanzprojekt des Monats: Die Organisation Bank im Bistum Essen eG unterstützt das Projekt
Mikrofinanzprojekt des Monats: Die Organisation Bank im Bistum Essen eG unterstützt das Projekt "Fundación de Apoyo Comuntario y Social del Ecuador" (FACES)

Die Bank im Bistum Essen eG unterstützt in Ecuador insbesondere ältere MikrofinanzunternehmerInnen. ...mehr

Mikrofinanz-News
15.09.2017 – Stellenausschreibung: Portfoliomanager (m/f) (Invest in Visions) ...mehr
08.09.2017 – Die finanzielle Inklusion scheitert an den Farmern: Wie kann er Sektor den Markt der Kleinbauern erreichen? ...mehr
01.09.2017 – CGAP Fotowettbewerb 2017 ...mehr
11.08.2017 – Der Jahresbericht der Mikrofinanz CEO Working Group ist veröffentlicht worden ...mehr
28.07.2017 – Indien: Ländliche Regionen erholen sich von der Geldentwertung ...mehr
Weitere News
Nächste Termine
20.10.17: Vortrag über die Philippinen ...mehr
20.10.17: Und ob Frauen das können! ...mehr
Weitere Termine