Mikrofinanzprojekt des Monats: Programm für Beschäftigung und soziale Innovation (EaSI)

Mikrofinanzprojekt des Monats: Programm für Beschäftigung und soziale Innovation (EaSI)

Organisation
Frankfurt School of Finance & Management
Projektname
EaSI Technical Assistance for European Microcredit Providers (Technische Hilfe für europäische Mikrokreditanbieter)
Projektland
28 EU-Mitgliedsstaaten, Albanien, Frühere Jugoslawische Republik Mazedonien (FYROM), Island, Montenegro, Norwegen, Serbien und Türkei
Projektbeschreibung
EaSI TA ist das primäre Programm zur technischen Unterstützung von Mikrokreditanbietern in Europa, das umfangreiche professionelle Dienstleistungen umfasst. Diese bestehen aus institutionellen Bewertungen oder Ratings, Ausbildungs- und Beratungsleistungen, mit dem Ziel die europäischen Mikrokreditanbieter zu stärken und technische Schulung und Evaluierung bei der Umsetzung des EU Verhaltenskodex für die Vergabe von Mikrokrediten zu unterstützen.
Partner & Geber
EaSI TA wird von der Europäischen Kommission gefördert und bereitgestellt von der Europäischen Investitionsbank (EIB), mithilfe einer Beratungsplattform fi-compass zu Finanzinstrumenten und Mikrofinanzierung.
Laufzeit
45 Monate (Juli 2015 – März 2019)

Der europäische Mikrofinanzsektor kann im Vergleich zu seinen internationalen Mitstreitern als relativ jung bezeichnet werden. Eine Umfrage von 2014/15 unter 22 europäischen Ländern schätzte den Wert des europäischen Portfolios an Mikrofinanzkrediten auf 2,5 Milliarden Euro verteilt auf 750.000 Kunden, im Vergleich 22 Millionen bestehenden europäischen kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU). Die größten Mikrofinanzmärkte weltweit sind Indien mit 39 Millionen Kunden und Peru mit 10 Milliarden Euro Kreditportfolio.

In Entwicklungsländern beinhalten Mikrokredite üblicherweise kleine Beträge und konzentrieren sich darauf, Armut zu bekämpfen. Europäische Mikrokredite werden als Kredite von bis zu 25.000 Euro für Unternehmensinitiativen gesehen, die von jeder Institution vergeben werden, deren Aufgabe es ist, kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie Kleinstunternehmen Kredite zu gewähren. Derartige Unternehmen beschäftigen weniger als 10 Mitarbeiter und haben einen jährlichen Umsatz von höchstens 2 Millionen Euro. Sie repräsentieren mehr als 90% der europäischen Unternehmen und sind daher entscheidend dafür, Beschäftigung, Wachstum und Investitionen in Europa zu fördern. Allerdings sehen sich vor allem Randgruppen wie junge Unternehmer, Arbeitslose, die ein Unternehmen gründen wollen, weibliche Mikrounternehmerinnen oder Unternehmer mit Migrationshintergrund mit einem entscheidenden Hindernis konfrontiert – dem mangelnden Zugang zu Finanzmitteln. Demzufolge ist die Entwicklung adäquater Finanzinstrumente (inkl. Garantien, Mikrokredite, Eigenkapital und Quasi-Eigenkapital) und weiteren Mikrofinanzmitteln in Europa besonders wichtig, da auf diese Weise junge Unternehmen ermutigt und gefördert werden, das wirtschaftliche Wachstum angeregt wird und dazu beigetragen werden kann, Auswirkungen von finanziellen und wirtschaftlichen Krisen entgegenzuwirken.

Historisch gesehen, begannen die Initiativen der Europäischen Union und der Europäischen Kommission 1994 mit der Umsetzung von Finanzinstrumenten. Während die Einführung von Finanzinstrumenten ein innovativer Ansatz zur Finanzierung von Kleinstunternehmen war, wurden diese bis 2006 nur begrenzt genutzt. Ihre relative Bedeutung stieg zwischen 2007 und 2013 an. Heute repräsentieren sie etwa 5% der gesamten Mittel des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE).

EaSI Programm für Beschäftigung und soziale Innovation

Eines dieser Finanzinstrumente auf EU-Ebene ist das EaSI Programm für Beschäftigung und soziale Innovation, mit dem ein hohes Niveau an Qualität und nachhaltige Beschäftigung gefördert, adäquater und angemessener Sozialschutz garantiert, soziale Ausgrenzung und Armut bekämpft und die Arbeitsbedingungen verbessert werden sollen. EaSI wird von der Europäischen Kommission direkt geleitet und vereint drei frühere EU-Programme: PROGRESS; EURES und Progress Mikrofinanzierung– die seit Januar 2014 die drei Achsen von EaSI bilden. Der Bereich PROGRESS unterstützt die Modernisierung von Beschäftigungs- und Sozialrichtlinien (61% des Gesamtbudgets), EURES die Arbeitsplatzmobilität (18% des Gesamtbudgets) und der Bereich Mikrofinanzierung und soziales Unternehmertum den Zugang zu Letzterem (21% des Gesamtbudgets).

Auf dem Bild sind die Diskussions-teilnehmer sowie der Moderator des EaSI TA Workshops in Warschau im Jahr 2017 zu sehen.

Innerhalb des EaSI-Programms werden im Bereich Mikrofinanzierung und soziales Unternehmertum ausgewählte Mikrokreditanbieter und Investoren für Sozialunternehmen dabei unterstützt, innerhalb der EU die Kreditvergabe zu erhöhen. Dies erfolgt mithilfe von drei verschiedenen Services und Instrumenten: EaSI-Bürgschaft (gedeckelte Erstverlustgarantie oder Gegenbürgschaft), EaSI-Kapazitätsaufbau (Stärkung der institutionelle Kapazität ausgewählter Finanzintermediäre) und EaSI Technische Hilfe (TA).

Die EaSI Technische Hilfe bietet eine Reihe von professionellen Hilfsangeboten, zu denen institutionelle Bewertungen oder Ratings von Mikrokreditanbietern genauso gehören wie Beratungsleistungen. Diese Hilfsangebote sollen die Kapazitäten der Institutionen  stärken, operative Schwächen  beseitigen und die Umsetzung des EU-Verhaltenskodex für die Vergabe von Mikrokrediten unterstützen. Zusätzlich dazu werden im Rahmen des Programms maßgeschneiderte Veranstaltungen und Seminare organisiert und durchgeführt, um bewährte Verfahren im europäischen Mikrokreditsektor zu verbreiten. Ein  Helpdesk steht dafür ebenfalls zur Verfügung.   

EaSI TA hat bereits zwei Ausschreibungsverfahren gestartet - das erste Ausschreibungsverfahren endete 2015 und 23 Mikrofinanzinstitutionen wurden ausgewählt, von den umfangreichen Services zu profitieren.  In der zweiten Ausschreibung, werden noch 34 europäische Mikrokreditanbieter identifiziert und ausgewählt. Die zweite Ausschreibung ist noch aktiv und geeignete Institutionen können sich jederzeit bis zum 19. Mai 2017 bewerben.

Für die kostenlosen EaSI Technische Hilfe Services können sich Mikrokreditanbieter (Greenfield-Mikrofinanzinstitute, bankfremde Mikrokreditgeber, Garantievergabegesellschaften oder lizensierte Banken) bewerben, die in den 28 EU-Mitgliedsstaaten, Albanien, FYROM, Island, Montenegro, Norwegen, Serbien oder Türkei tätig sind. 

Das EaSI Technische Hilfe Programm ist bisher sehr erfolgreich und mehrere Meilensteine belegen die Bemühungen der Europäischen Kommission und der Europäischen Investment Bank, den Zugang zu Finanzmitteln für gefährdete Gruppen und Mikrounternehmen in Europa zu verbessern.

Ausgewählte wesentliche Erfolge des Programms bis heute:

· Seit Beginn des Programms Mitte 2015 wurden 34 Mikrokreditgeber ausgewählt, für die neben institutionellen Bewertungen oder Ratings auch maßgeschneiderte Trainings durchgeführt werden, um die Qualität ihrer internen Prozesse zu verbessern. Die Teilnehmer befinden sich in Albanien, Bulgarien, Griechenland, Großbritannien, Kroatien, Irland, Italien, Litauen, Polen, Rumänien, Slowenien, Spanien und Ungarn.

· 39 Mikrokreditgeber erhalten Technische Hilfe bei der Umsetzung des europäischen Verhaltenskodex für die Vergabe von Mikrokrediten, der Leitlinien zu bewährten Verfahren in den Bereichen Unternehmensführung, strategische Planung, Risikomanagement, Management-Informations-System (MIS) und Berichtswesen für die europäische Mikrofinanzindustrie. Die Einführung dieses Verhaltenskodex ist zudem eine Voraussetzung für Mikrofinanzinstitutionen am EaSI-Bürgschaftsprogramm teilzunehmen und weitere EU-Förderung zu erhalten.

· Seit Beginn des Programms wurden 35 EaSI TA Workshops und Seminare in Albanien, Bulgarien, Deutschland, Frankreich, FYROM, Griechenland, Großbritannien, Italien, Luxemburg, Polen, der Slowakischen Republik, der Tschechischen Republik und  Ungarn organisiert. Mitorganisiert wurden diese größtenteils von regionalen und lokalen Mikrofinanznetzwerken, lokalen Mikrofinanzinstituten, dem Europäischen Parlament und Universitäten, wodurch ein Gesamtpublikum von mehr als 1.000 Teilnehmer erreicht werden konnte.

Das Bild zeigt alle Teilnehmer des „Assessing the microfinance sector and improving social performance and consumer protection” Workshops in Frankfurt im Jahr 2015.

Zusätzliche hilfreiche Informationen zum EaSI Technische Hilfe Programm, bevorstehende Events und Trainings können Sie hier erhalten. Bitte kontaktieren Sie easi.ta@fi-compass.eu für weitere Informationen zum Bewerbungsprozess.

Fotocopyright: Frankfurt School of Finance & Management

 

Weitere Mikrofinanzprojekte des Monats:

Die Kooperative Daquilema in Ecuador

C-QUADRAT unterstützt Kleinstunternehmerinnen in Kirgisistan mittels der Mikrofinanzfonds Dual Return – Vision Microfinance

Der DGRV unterstützt Spar- und Darlehensvereine in Uganda

Die Bank im Bistum Essen fördert den georgischen Agrarsektor

Ein Reisfeld voller Hoffnung

C-QUADRAT Asset Management unterstützt Kleinunternehmerinnen in Indien mittels der Mikrofinanzfonds „Dual Return – Vision Microfinance”

Die Frankfurt School of Finance & Management stärkt die mittlere Führungsebene der MFIs in Subsahara-Afrika

C-QUADRAT Asset Management unterstützt in 2016 KMUs im Kaukasus

Invest In Visions unterstützt die Philippinen

C-QUADRAT Asset Management unterstützt Klein(st)unternehmer/innen im Kaukasus mittels der Mikrofinanzfonds “Dual Return - Vision Microfinance”

Mikrofinanzprojekt des Monats
Mikrofinanzprojekt des Monats: Die Organisation Bank im Bistum Essen eG unterstützt das Projekt
Mikrofinanzprojekt des Monats: Die Organisation Bank im Bistum Essen eG unterstützt das Projekt "Fundación de Apoyo Comuntario y Social del Ecuador" (FACES)

Die Bank im Bistum Essen eG unterstützt in Ecuador insbesondere ältere MikrofinanzunternehmerInnen. ...mehr

Mikrofinanz-News
15.09.2017 – Stellenausschreibung: Portfoliomanager (m/f) (Invest in Visions) ...mehr
08.09.2017 – Die finanzielle Inklusion scheitert an den Farmern: Wie kann er Sektor den Markt der Kleinbauern erreichen? ...mehr
01.09.2017 – CGAP Fotowettbewerb 2017 ...mehr
11.08.2017 – Der Jahresbericht der Mikrofinanz CEO Working Group ist veröffentlicht worden ...mehr
28.07.2017 – Indien: Ländliche Regionen erholen sich von der Geldentwertung ...mehr
Weitere News
Nächste Termine
18.10.17: Wirtschaften für das Leben ...mehr
20.10.17: Vortrag über die Philippinen ...mehr
Weitere Termine