Gruppenmodell

Gruppenmodell

Die Vergabe von Kleinkrediten an Kreditnehmergruppen, die in der Praxis oft als Trustgroup oder Trustbank bezeichnet werden („Vertrauensgruppen/Vertrauensbanken“), gewinnt zunehmend an Bedeutung. Dieses von vielen Mikrofinanzinstitutionen angewandte Konzept sieht vor, dass eine variierende Anzahl an mittellosen Menschen, die einen Kredit erhalten, sich zu Kreditnehmergruppen zusammenschließen. Sie bürgen füreinander und unterstützen sich gegenseitig bei ihren Geschäftsideen. Die Gruppe bestimmt dabei selbst über die Aufnahme der einzelnen Mitglieder, denn Vertrauen ist die Grundlage jeder Gruppe.

In einer Kreditnehmergruppe werden die Mitglieder herausgefordert zusammenzuarbeiten, sich gegenseitig zu vertrauen und einander zu helfen. Durch die Bildung von Kreditnehmergruppen, wöchentlichen Treffen und die gegenseitige Unterstützung der Mitglieder wird zudem der Gemeinschaftssinn innerhalb der Gemeinden gestärkt. Häufig lernen die Mitglieder erst hier Solidarität kennen, die nicht auf familiären Bindungen beruht. Die Gruppe gibt Selbstvertrauen und einen sicheren Rückhalt. Zudem bilden sich innerhalb einer Kreditnehmergruppe neue Führungspersönlichkeiten heraus, die in der Gemeinde und gegenüber den Behörden von ihrem neu gewonnenen Selbstvertrauen profitieren und sich für sich selbst und andere einsetzen können. Die Gruppe bestimmt eine Gruppenleitung, einen Schatzmeister und einen Sekretär, die die Treffen vorbereiten und den Kreditbetreuern helfend zur Seite stehen.

Jede Kreditnehmergruppe hat einen Loan Officer (Kreditbetreuer), der nicht nur für die pünktliche Rückzahlung der Kredite, sondern auch für die Begleitung und Unterstützung bei den Bemühungen der Kreditnehmer, ein ertragreiches Unternehmen aufzubauen, zuständig ist. Eine umfassende Betreuung beinhaltet Schulungen zur Unternehmens- und Lebensführung. Die Schwerpunkte der Schulungen liegen zum einen auf wirtschaftlichen Aspekten, die für die  Führung eines Unternehmens hilfreich sind, zum anderen aber auch auf sozialen Themen, wie zum Beispiel häusliche Gewalt und Alkoholprobleme in der Familie, Kindererziehung und Gesundheitsfragen.

Das Gruppenmodell wird auf jede Region speziell abgestimmt. So variieren Höhe und Laufzeit eines Kredites je nach Land, Region und Zielgruppe. Auch die verschiedenen Schulungen sind speziell auf die Bedürfnisse der Klienten, auf die Region, in der sie leben, auf ihre spezifischen Lebensumstände und auf die Art ihres Unternehmens zugeschnitten.

Die Bildung von solchen Kreditnehmergruppen ersetzt zudem die von klassischen Banken benötigte finanzielle Sicherheit, die der einzelne Kreditnehmer nicht aufbringen kann. Stattdessen entsteht durch die Gruppe eine sogenannte Joint Liability. Sollte ein Klient nicht in der Lage sein, den Kreditrückzahlungen nachzukommen, müssen die anderen Gruppenmitglieder den Ausfall begleichen. Die Mitglieder haben deshalb gegenseitiges Interesse daran, dass die verschiedenen Geschäftsmodelle erfolgreich sind und unterstützen sich gegenseitig umso mehr. Die Bildung von solchen Gruppen beinhaltet deshalb eine sehr starke Rückzahlungsmotivation und führt zu den sehr hohen Rückzahlungsquoten.

zum Forum

Mikrofinanzprojekt des Monats
Mikrofinanzprojekt des Monats: Die Organisation Bank im Bistum Essen eG unterstützt das Projekt
Mikrofinanzprojekt des Monats: Die Organisation Bank im Bistum Essen eG unterstützt das Projekt "Fundación de Apoyo Comuntario y Social del Ecuador" (FACES)

Die Bank im Bistum Essen eG unterstützt in Ecuador insbesondere ältere MikrofinanzunternehmerInnen. ...mehr

Mikrofinanz-News
15.09.2017 – Stellenausschreibung: Portfoliomanager (m/f) (Invest in Visions) ...mehr
08.09.2017 – Die finanzielle Inklusion scheitert an den Farmern: Wie kann er Sektor den Markt der Kleinbauern erreichen? ...mehr
01.09.2017 – CGAP Fotowettbewerb 2017 ...mehr
11.08.2017 – Der Jahresbericht der Mikrofinanz CEO Working Group ist veröffentlicht worden ...mehr
28.07.2017 – Indien: Ländliche Regionen erholen sich von der Geldentwertung ...mehr
Weitere News
Nächste Termine
18.10.17: Wirtschaften für das Leben ...mehr
20.10.17: Vortrag über die Philippinen ...mehr
Weitere Termine