News

Voranschreiten der Finanziellen Inklusion in Zimbabwe

Wie aus einem online Artikel hervorgeht, hat der simbabwische Finanzminister kürzlich die “National Financial Inclusion Strategy“ (ZNFIS) veröffentlicht, die im Land bis 2020 die Finanzielle Inklusion vorantreiben möchte.

Dabei soll vor allem der Zugang zu Finanzdienstleistungen (Rücklagen, Darlehen, Versicherungen, Kapitalmärkte und Bezahlungssysteme) für Menschen ermöglicht werden, die bisher aus finanziellen Gründen oder aufgrund fehlender Infrastruktur davon ausgeschlossen waren. Durch den fehlenden Zugang können die Menschen ihre Geschäfte nur in bar abwickeln und neigen daher weniger dazu, Rücklagen oder andere soziale Absicherungen zu bilden. Bei Nutzen von Bankkonten können allerdings meist – wenn auch nur kleine – Beträge gespart werden, die dann wiederum investiert werden können.

Die ZNFIS soll beispielsweise bei Tabak- oder Maisbauern so angewendet werden, dass die Bauern über neu eingerichtete Bankkonten ihre Gehälter erhalten, anstatt wie bisher üblich in bar. Sie haben dabei keine Extrakosten zu befürchten, da keine Nutzungsgebühren für die Bankkonten anfallen.

Die finanzielle Inklusion führt zu einer besseren Liquidität im Land  und ist daher von der simbabwischen Regierung erwünscht. Ein weiterer wichtiger Bestandteil der ZNFIS wird der Aufbau des Mikrofinanzsektors sein, der profitorientiert aber gleichzeitig nachhaltig sein soll.

Der Finanzminister betonte dabei noch einmal die Wichtigkeit des Regierungsvorhabens, die finanzielle Inklusion im Land voranzutreiben, da sich die Wirtschaft durch die bessere finanzielle Liquidität breiter aufstellen kann und besonders die Bereiche Landwirtschaft, Turismus und  der Fertigungssektor davon profitieren werden. Denn, je mehr Menschen die formalen Finanzdienstleister für die Rücklagenbildung und Transaktionenabwicklung nutzen, desto mehr finanzielle Ressourcen stehen dem Land zur Verfügung. Das angelegte Geld kann in wichtige Projekte investiert werden, die wiederum Arbeitsplätze schaffen und die Armut reduzieren werden, so der Finanzminister.

Weitere News:


Mikrofinanzprojekt des Monats
Opportunity International Deutschland bekämpft mit dem Youth Apprenticeship Program (YAP) Jugendarbeitslosigkeit in Ghana
Opportunity International Deutschland bekämpft mit dem Youth Apprenticeship Program (YAP) Jugendarbeitslosigkeit in Ghana

Opportunity International Deutschland und der lokale Partner Sinapi Aba Trust ermöglichen mit dem Berufsausbildungsprogramm YAP bedürftigen Jugendlichen eine dreijährige handwerkliche Berufsausbildung. ...mehr

Mikrofinanz-News
14.03.2019 – Der Europäische Mikrofinanzpreis 2019 vergibt ein Preisgeld in der Höhe von 100.000 Euro an Organisationen, die den Klimawandel bekämpfen. ...mehr
11.03.2019 – Green for Growth Fonds vergibt Kredit in der Höhe von 1,1 Millionen US-Dollar an Mikrokredit-Stiftung Lider, um Klimawandel zu bekämpfen ...mehr
06.03.2019 – Weltbank vergibt Kredit in Höhe von 611 Millionen Euro an Marokko, um „Digitale Wende“ und Unterstützung von Kleinunternehmen durch Mikrokredite zu stärken ...mehr
18.02.2019 – Pakistanische Ngo nimmt Kredit von C-Quadrat Investment Group auf ...mehr
18.02.2019 – Belgisches Incofin Investment Management verkauft alle Anteile an Annapurna Microfinance Private Limited an Investoren, darunter Oikocredit und der Bamboo Financial Inclusion Fonds ...mehr
Weitere News
Nächste Termine
21.03.19: Gutes Geld - gibt es das? ...mehr
05.04. - 06.04.19: Grünes Geld Messe Stuttgart 2019 ...mehr
Weitere Termine