News

Entwicklungen in der Mikrofinanzierung in Kambodscha

Der Online-Artikel Designing Digital Financial Services for Cambodian Smallholders berich- tet, dass das Mikrofinanzinstitut Amret den kambodschanischen Kleinbauern digitale Finanzleistungen verstärkt anbieten möchte.

Wie wichtig finanzielle Inklusion für diese Bevölkerungsgruppe ist liegt darin begründet, dass rund 67 Prozent der kambodschanischen Bevölkerung in der Landwirtschaft tätig sind. Besonders auffällig ist, dass es sich bei den Landgütern häufig um eine nicht einmal zwei Hektar große Fläche handelt und die Struktur der kambodschanischen Landwirtschaft daher von vielen kleinen Einzelbetrieben geprägt ist. Amret ist daher bemüht, dieser Gruppe maßgeschneiderte Finanzleistungen anzubieten. Dieser Zielsetzung stehen allerdings elementare Herausforderungen gegenüber.

Speziell die hohe Analphabetenrate unter den Kleinbauern erschwert es, Finanzdienstleistungen anzubieten. Eine weitere Problematik stellt die Tatsache dar, dass viele Mobiltelefone nicht die landestypische Sprache Khmer unterstützen. Dies bedeutet, dass selbst wenn die Kleinbauern lesen und schreiben können, ihre Mobiltelefone in Bezugnahme auf Finanzleistungen weitestgehend nutzlos sind, da diese nicht die lokale Sprache unterstützen.

Amret, dass sich darauf spezialisiert hat Menschen an entlegenen Orten Finanzdienstleistungen anzubieten, konnte in den letzten Jahren sein Portfolio an maßgeschneiderten Krediten für die ländliche Bevölkerung kontinuierlich ausweiten und verbessern. Um weiterhin Maßstäbe in diesem Bereich setzen und verstärkt digitale Angebote anbieten zu können, ist es Amret wichtig, neue Innovationen zu entwickeln und dadurch die Bedürfnisse der Kleinbauern zielgerecht erfüllen zu können. Um dies zu gewährleisten, legt Amret großen Wert auf den direkten Kontakt zu den Kleinbauern. Durch einen dynamischen und integrativen Informationsaustausch können gemeinsam Probleme identifiziert und spezifisch angepasste Lösungen besser umgesetzt werden.
 

Weitere News:


Mikrofinanzprojekt des Monats
Die Bank im Bistum Essen unterstützt landwirtschaftliche Erzeuger in Georgien
Die Bank im Bistum Essen unterstützt landwirtschaftliche Erzeuger in Georgien

Die von der BANK IM BISTUM ESSEN gemanagten Mikrofinanzfonds vergeben ein Darlehen von 2 Mio. USD an die Mikrofinanzinstitution JSC „Micro Business Capital“ (MBC). Mit den Geldern baut MBC sein Portfolio in ländlichen Gebieten aus. ...mehr

Mikrofinanz-News
23.10.2020 – Bremerin unterstützt mit Kalender-Aktion Hilfsorganisation ‚Ketaaketi‘ ...mehr
23.09.2020 – BlueOrchard über die Covid-19-Widerstandsfähigkeit von Microfinanzierung ...mehr
28.08.2020 – Simbabwes Frauen wagen sich in wirtschaftlich schwierigen Zeiten mit Hilfe von Mikrokrediten in die Landwirtschaft ...mehr
11.08.2020 – Indiens KKMU-Minister möchte staatliche Mikrofinanz-Institution errichten ...mehr
13.07.2020 – Die Pakistanische Post soll nun Mikrofinanz-Dienstleistungen anbieten ...mehr
Weitere News
Nächste Termine
Weitere Termine