News

Frauen einen verbesserten Zugang zu Finanzdienstleistungen sichern

Immer noch haben deutlich weniger Frauen Zugang zu Krediten, Bankkonten oder Versicherungen als Männer. Nur etwa zwei Drittel aller Frauen auf der Welt besitzen ein Bankkonto. Deshalb engagiert sich die deutsche Entwicklungszusammenarbeit für dieses Thema. Wie nun in einer Mitteilung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) zu lesen ist, fand vom 11. bis zum 12. November 2015 eine internationale Konferenz mit dem Titel „Making Finance Work for Women – Women’s World Banking Summit“ in Berlin statt.

Ziel dieser Konferenz war es, Maßnahmen und Vereinbarungen zu treffen, um vor allem armen Frauen einen verbesserten Zugang zu Finanzdienstleistungen gewähren zu können. Dabei soll der gleichberechtigte Zugang zu professionellen und nachhaltigen Finanzprodukten gefördert werden.

Ein Projekt in Laos geht hierbei als Beispiel voran. Dort nämlich bieten über 400 Dorfbanken Kurse für Frauen im Umgang mit Finanzdienstleistungen an. Dies wird organisiert in Zusammenarbeit mit der Zentralbank und dem Mikrofinanzverband.

Thomas Silberhorn, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, sagte im Zuge der von Women's World Banking organisierten Konferenz: „Zugang zu Geld oder zu Finanzdienstleistungen ist ein wichtiger Schlüssel, um Armut weltweit zu bekämpfen. Alle Untersuchungen und Erfahrungen im Bereich der Mikrokreditfinanzierung zeigen, dass Frauen sehr erfolgreich bei der Umsetzung von Geschäftsideen sind. Die Förderung von Frauen bei Finanzprodukten ist deshalb ein Fokus unserer Arbeit."

Die Organisation Women’s World Banking ist seit über 30 Jahren in der Entwicklungsarbeit tätig. Der Schwerpunkt dabei liegt vor allem darin, Frauen in Entwicklungs- und Schwellenländern einen besseren Zugang zu Finanzdienstleistungen zu schaffen.
 

Weitere News:


Mikrofinanzprojekt des Monats
Die Bank im Bistum Essen unterstützt landwirtschaftliche Erzeuger in Georgien
Die Bank im Bistum Essen unterstützt landwirtschaftliche Erzeuger in Georgien

Die von der BANK IM BISTUM ESSEN gemanagten Mikrofinanzfonds vergeben ein Darlehen von 2 Mio. USD an die Mikrofinanzinstitution JSC „Micro Business Capital“ (MBC). Mit den Geldern baut MBC sein Portfolio in ländlichen Gebieten aus. ...mehr

Mikrofinanz-News
23.10.2020 – Bremerin unterstützt mit Kalender-Aktion Hilfsorganisation ‚Ketaaketi‘ ...mehr
23.09.2020 – BlueOrchard über die Covid-19-Widerstandsfähigkeit von Microfinanzierung ...mehr
28.08.2020 – Simbabwes Frauen wagen sich in wirtschaftlich schwierigen Zeiten mit Hilfe von Mikrokrediten in die Landwirtschaft ...mehr
11.08.2020 – Indiens KKMU-Minister möchte staatliche Mikrofinanz-Institution errichten ...mehr
13.07.2020 – Die Pakistanische Post soll nun Mikrofinanz-Dienstleistungen anbieten ...mehr
Weitere News
Nächste Termine
Weitere Termine