News

Ist Microfinace durch Corona-Pandemie bedroht?

In dem Artikel „Ist Microfinance durch Corona-Pandemie bedroht“ der Onlineausgabe des Fachmagazins institutional money berichtet Edda Schröder, Geschäftsführerin der Invest in Visions GmbH über das Vorgehen in Zeiten der Pandemie und über zentrale Maßnahmen zur Eindämmung der Krise.                           
                                                                                                                                                                                                                                                Covid-19 hat nun auch die Regionen erreicht, in denen der IIV Mikrofinanzfonds von Invest in Visions aktiv ist. Laut Edda Schröder sei gerade jetzt der enge Kontakt zu den lokalen Partnern vor Ort ein wichtiger Faktor. Deshalb stellen alle Mikrofinanzinstitute ab sofort einen detaillierten monatlichen Risikobericht zu den Auswirkungen der Corona-Krise zur Verfügung. Auf diese Weise könne eine noch engere Überwachung der Darlehensbestände sichergestellt werden. Außerdem halte man im Portfolio des IIV Mikrofinanzfonds ausreichend Liquidität vor, um auf Veränderungen im Markt reagieren zu können.
                                                                                                                                                                                                                                                        Um wirtschaftliche Schäden abzuwenden, seien Kreditrestrukturierungen und die individuelle Anpassung geplanter Auszahlungen denkbar. Schröder erwartet, dass die kommenden Monate eine Herausforderung für alle werden, allerdings sieht sie Invest in Visions gut vorbereitet, sich dieser Situation zu stellen und gemeinsam mit ihren Geschäftspartnern individuelle Lösungen zu entwickeln, um negative wirtschaftliche und soziale Auswirkungen dieser Krise bei Zielinvestments abzuwenden.
                                                                                                                                                                                                                                                                    Bereits in der Vergangenheit haben die Länder, in denen der IIV Mikrofinanzfonds aktiv ist, immer wieder Krisenresilienz unter Beweis gestellt. Deshalb ist Schröder zuversichtlich, dass mit Hilfe von öffentlichen Geldgebern und Investoren das Schlimmste für die Menschen und die Wirtschaft der Entwicklungsländer abgewendet werden könne.

 

Weitere News:


06.04.2020
Reiseanbieter unterstützen vermehrt Mikrofinanzprojekte
26.03.2020
Mikrounternehmer erhalten Rückzahlungsaufschub wegen Coronakrise
24.03.2020
Coronavirus Update von Invest in Visions
Mikrofinanzprojekt des Monats
Die Bank im Bistum Essen unterstützt landwirtschaftliche Erzeuger in Georgien
Die Bank im Bistum Essen unterstützt landwirtschaftliche Erzeuger in Georgien

Die von der BANK IM BISTUM ESSEN gemanagten Mikrofinanzfonds vergeben ein Darlehen von 2 Mio. USD an die Mikrofinanzinstitution JSC „Micro Business Capital“ (MBC). Mit den Geldern baut MBC sein Portfolio in ländlichen Gebieten aus. ...mehr

Mikrofinanz-News
24.11.2020 – ...mehr
23.10.2020 – Bremerin unterstützt mit Kalender-Aktion Hilfsorganisation ‚Ketaaketi‘ ...mehr
23.09.2020 – BlueOrchard über die Covid-19-Widerstandsfähigkeit von Microfinanzierung ...mehr
28.08.2020 – Simbabwes Frauen wagen sich in wirtschaftlich schwierigen Zeiten mit Hilfe von Mikrokrediten in die Landwirtschaft ...mehr
11.08.2020 – Indiens KKMU-Minister möchte staatliche Mikrofinanz-Institution errichten ...mehr
Weitere News
Nächste Termine
Weitere Termine