News

Das Microfinance Barometer 2013 zeigt: Der Mikrofinanzsektor wächst, gezieltere Marktstrukturen sind nötig

Vom Fortschritt im Mikrofinanzsektor profitieren vor allem arme Teile der Bevölkerung, die sonst vom Finanzsektor ausgeschlossen wären

Das Microfinance Barometer 2013 von Convergences bietet einen aktuellen Überblick über den Mikrofinanzsektor und finanzielle Inklusion weltweit. Dabei wird besonders der positive Fortschritt der finanziellen Versorgung zwischen Mikrofinanzinstitutionen und Klienten hervorgehoben. Laut MIX und Citi Microfinance stellen mittlerweile 1.400 Institutionen Mikrokredite für rund 94 Millionen Klienten bereit. 2011 wuchs der weltweite Kreditbestand der Mikrofinanzinstitutionen um 15%. Ein Indiz für einen stetig wachsenden globalen Mikrofinanzsektor.

Die Herausforderung bestehe nun in einer noch gezielteren Kreditversorgung von weiteren Klienten – ein Vorhaben das vor allem eine größere Bandbreite an lokalen Institutionen, finanziellen Dienstleistungen und anderen Geschäftsmodellen fordere. Aus dem Bericht geht hervor, dass der Sektor stark konzentriert ist und führende Institutionen großen Einfluss auf lokale Märkte und den Wachstum des Mikrofinanzsektors ihres Landes haben.

Mikrofinanzierung geht über einfache Kreditvergabe hinaus

Aufgrund der individuellen Bedürfnisse von Mikrokreditnehmern geht der Trend zu besser angepassten Mikrosparprogrammen. Diese beinhalten Versicherungen oder nicht-finanzielle Dienstleistungen wie z.B. Förderung des Finanzverständnisses oder Gesundheitsbildungsprogramme. Um unterversorgte Bevölkerungsteile letztendlich besser zu erreichen, müssen Marktsegmente und finanzielle Bedürfnisse individueller bedient werden. Das gilt besonders für die Verbreitung der Mikrokredite, sowie für die angebotenen Dienstleistungen in den Regionen.

Der Bericht macht klar: der Mikrofinanzsektor kann weltweit ein positives Wachstum verzeichnen. Dennoch besteht weiterhin eine zu große Lücke zwischen den Bedürfnissen der unterversorgten Teile der Bevölkerung und dem Angebot und Zugang zu passenden finanziellen Dienstleistungen. Die nächste Hürde wird daher sein, die Prozesse besser nachzuvollziehen und geeignetere Wege zu finden, um auf die Veränderungen und Fortschritte des Sektors schneller reagieren zu können.

Weitere News:


Mikrofinanzprojekt des Monats
Zugang zu Mikrokrediten für „working poor“: Die AFOS-Stiftung fördert das Mikrofinanz-Netz in Nigeria
Zugang zu Mikrokrediten für „working poor“: Die AFOS-Stiftung fördert das Mikrofinanz-Netz in Nigeria

Die AFOS-Stiftung unterstützt Mikrofinanzbanken in Nigeria, um eine langfristige positive Auswirkung im sozioökonomischen Sektor zu erlangen ...mehr

Mikrofinanz-News
15.05.2019 – Invest in Visions: Zwei Millionen Dollar für Mikrofinanzprojekte auf Haiti ...mehr
09.05.2019 – DEG unterstützt als neuer Anteilseigner das Mikrofinanzinstitut BRAC Uganda Microfinance Ltd. ...mehr
03.05.2019 – Der European Microfinance Award unterstützt Organisationen unter dem diesjährigen Thema „Strengthening Resilience to Climate Change“ ...mehr
24.04.2019 – Togo verzeichnet 2018 den höchsten Anstieg der Geldeinlagen bei Mikrofinanzinstituten innerhalb der UEMOA ...mehr
12.04.2019 – Invest in Visions: Nachhaltige Entwicklung und Riesen-Projekt „Neue Seidenstraße“ sollten Hand in Hand gehen ...mehr
Weitere News
Nächste Termine
22.05.19: GUTES GELD FAIRändert die Welt ...mehr
30.05. - 31.05.19: MFC Annual Conference "Demystifying Digital in Microfinance" ...mehr
Weitere Termine