News

Mikrofinanzierung in Vergangenheit und Zukunft – Finanzintermediation mit Augenmaß?

Mit dieser Frage werden sich am 6. Juni Fachleute der KfW Bankengruppe, des Instituts für bankhistorische Forschung (IBF) verschiedener Universitäten, Institute und Stiftungen beschäftigen. In ihrem 35. Symposium laden die KfW und das IBF in die Räumlichkeiten der KfW in Frankfurt ein, um sowohl über die Anfänge als auch über die Zukunft der Mikrofinanz zu sprechen.

Programm

Nach der Begrüßung wird Frau Dr. Frauke Schlütz das Symposium mit ihrem Vortrag zur Mikrokreditvergabe im 19. Jahrhundert starten. Sie setzt ihren Schwerpunkt vor allem auf Kredite in der Landwirtschaft und im Gewerbe. Anschließend wird Prof. Timothy Guinanne von der Yale University erläutern, welche Lektionen die heutigen Mikrofinanzinstitute von den anfänglichen Kreditgenossenschaften lernen können. Prof. Dr. Michael Klein von der Frankfurt School of Finance & Management wird sich mit der Kritik an der Mikrofinanzierung befassen und Prof. Dr. Eva Terberger von der Universität Mannheim wird abschließend die Wirkung der Mikrofinanz sowohl auf der Mikro-, als auch auf der Makroebene aufzeigen.

Niclaus Bergmann

An der anschließenden Podiumsdiskussion werden sich weitere Fachleute, wie der Sprecher der Mikrofinanzplattform Deutschland, Herr Niclaus Bergmann, (Sparkassenstiftung für internationale Kooperation), Dr. Paul-Gerhard Armbruster vom DGRV und Dr. Christiane Bögemann-Hagedorn vom BMZ beteiligen, sodass auch dieses Symposium mit dem Thema „Mikrofinanzierung in Vergangenheit und Zukunft – Finanzintermediation mit Augenmaß?“ zu einem inspirativen Gedankenaustausch führen wird.

Wenn Sie sich für das Symposium interessieren, können Sie sich noch bis zum 28. Mai für die Teilnahme registrieren lassen:

Institut für bankhistorische Forschung e. V.
Friedrichstraße 10-12
D-60323 Frankfurt am Main
Fax: 069/6311134
E-Mail: info@ibf-frankfurt.de

Weitere News:


Mikrofinanzprojekt des Monats
Die Bank im Bistum Essen unterstützt landwirtschaftliche Erzeuger in Georgien
Die Bank im Bistum Essen unterstützt landwirtschaftliche Erzeuger in Georgien

Die von der BANK IM BISTUM ESSEN gemanagten Mikrofinanzfonds vergeben ein Darlehen von 2 Mio. USD an die Mikrofinanzinstitution JSC „Micro Business Capital“ (MBC). Mit den Geldern baut MBC sein Portfolio in ländlichen Gebieten aus. ...mehr

Mikrofinanz-News
23.10.2020 – Bremerin unterstützt mit Kalender-Aktion Hilfsorganisation ‚Ketaaketi‘ ...mehr
23.09.2020 – BlueOrchard über die Covid-19-Widerstandsfähigkeit von Microfinanzierung ...mehr
28.08.2020 – Simbabwes Frauen wagen sich in wirtschaftlich schwierigen Zeiten mit Hilfe von Mikrokrediten in die Landwirtschaft ...mehr
11.08.2020 – Indiens KKMU-Minister möchte staatliche Mikrofinanz-Institution errichten ...mehr
13.07.2020 – Die Pakistanische Post soll nun Mikrofinanz-Dienstleistungen anbieten ...mehr
Weitere News
Nächste Termine
Weitere Termine