News

Mikrokreditnehmer im Kongo hilft Waisenkindern

Der MikrofinanzWiki-Förderer Opportunity International Deutschland verhilft mit seinem ganzheitlichen Modell der Sozialen Mikrofinanz Menschen zu einer besseren Zukunft. Harry Turner, der Vorsitzende des Opportunity-Netzwerks Global Microfinance Operations (GMO), verschaffte sich einen persönlichen Einblick in die Opportunity-Projekte weltweit. Bei seiner Reise im Kongo besuchte er den Mikrokreditnehmer Papa Roger, der Süßkartoffel-Chips herstellt.

Mikrokredite helfen nicht nur Einzelnen aus der Armut

Harry Turner mit Papa Roger auf dem Markt

Harry Turner berichtet über den Alltag und die Träume Papa Rogers: „Papa Roger steht um vier Uhr morgens auf und kocht bis zur Mittagszeit, da es die schlechte Stromversorgung ab der Mittagszeit unmöglich macht, Essen zuzubereiten. Das Besondere an Papa Roger ist jedoch nicht nur sein erfolgreiches Geschäft, sondern dass er auch Waisenkinder im Alter von 17-20 Jahren beschäftigt. Diese helfen ihm bei dem Verkauf der Produkte. Nachdem er seine eigenen Kinder erfolgreich durch die Schule gebracht hat, beschloss er, auch andere Kinder zu unterstützen. Er möchte ihnen nicht nur die Möglichkeit bieten, ihren eigenen Lebensunterhalt zu verdienen, sondern gibt ihnen auch die Chance, eine Abendschule zu besuchen, um durch Bildung die Armut zu überwinden.

Für die Zukunft wünscht sich Papa Roger einen weiteren Kredit, um einen Generator kaufen zu können, damit er mehr produzieren kann. Er möchte die Lebensbedingungen der jungen Männer weiter unterstützen und Waisenkinder von der Straße holen. Sein größter Traum ist jedoch, ein eigenes Sparkonto zu besitzen, um für schlechte Zeiten abgesichert zu sein. Das möchte er auch den Jugendlichen vermitteln: Sie sollen Geld für ihre Zukunft sparen. Deswegen möchte er auch ihnen den Zugang zu Sparkonten ermöglichen."

Soziale Mikrofinanz für rund 2,5 Millionen Menschen

Ob Papa Rogers Traum in Erfüllung geht? Eines steht jedenfalls fest: Dank eines Mikrokredits ist er schon weit gekommen. Einige Straßenkinder haben durch ihn endlich ein Dach über dem Kopf.

Die Stiftung Opportunity International Deutschland ermöglicht als gemeinnützige, christlich motivierte Stiftung im Rahmen eines internationalen Netzwerks mit Hilfe von Spenden über 2,5 Millionen Menschen in 20 Entwicklungsländern den Zugang zu Sozialer Mikrofinanz.

Weitere News:


Mikrofinanzprojekt des Monats
Zugang zu Mikrokrediten für „working poor“: Die AFOS-Stiftung fördert das Mikrofinanz-Netz in Nigeria
Zugang zu Mikrokrediten für „working poor“: Die AFOS-Stiftung fördert das Mikrofinanz-Netz in Nigeria

Die AFOS-Stiftung unterstützt Mikrofinanzbanken in Nigeria, um eine langfristige positive Auswirkung im sozioökonomischen Sektor zu erlangen ...mehr

Mikrofinanz-News
15.05.2019 – Invest in Visions: Zwei Millionen Dollar für Mikrofinanzprojekte auf Haiti ...mehr
09.05.2019 – DEG unterstützt als neuer Anteilseigner das Mikrofinanzinstitut BRAC Uganda Microfinance Ltd. ...mehr
03.05.2019 – Der European Microfinance Award unterstützt Organisationen unter dem diesjährigen Thema „Strengthening Resilience to Climate Change“ ...mehr
24.04.2019 – Togo verzeichnet 2018 den höchsten Anstieg der Geldeinlagen bei Mikrofinanzinstituten innerhalb der UEMOA ...mehr
12.04.2019 – Invest in Visions: Nachhaltige Entwicklung und Riesen-Projekt „Neue Seidenstraße“ sollten Hand in Hand gehen ...mehr
Weitere News
Nächste Termine
22.05.19: GUTES GELD FAIRändert die Welt ...mehr
30.05. - 31.05.19: MFC Annual Conference "Demystifying Digital in Microfinance" ...mehr
Weitere Termine