teaser

Oikocredit-Partner zeigt: Erfolgreiche Mikrofinanz umfasst mehr als den reinen Kredit

Der Mikrofinanzsektor entwickelt sich stetig weiter. Das mehr nötig ist als die bloße Vergabe von Mikrokrediten, um Entwicklungshilfe zu leisten, hat sich schon seit längerer Zeit herauskristallisiert. Eine Vorbildfunktion diesbezüglich füllt die Organisation Adhikar aus Indien, Projektpartner vom MikrofinanzWiki-Förderer Oikocredit, aus.

Adhikar-Klientinnen bei der Arbeit

Adhikar bietet, zusätzlich zu Mikrokrediten, alternative Mikrofinanzdienstleistungen, wie zum Beispiel Altersvorsorgeprodukte und Überweisungsmöglichkeiten an. Mohammad Amin, Geschäftsführer von Adhikar, befand sich im Herbst 2011 auf einer Vortragsreise durch Deutschland, auf der er für Oikocredit Fragen bezüglich der Mikrofinanz in Indien beantwortete und auch auf die Bedeutung von anderen Entwicklungsinstrumenten einging.

Viele WanderarbeiterInnen in Indien erhalten dank solcher Überweisungsmöglichkeiten nun die Möglichkeit das verdiente Geld an ihre Familien zu senden, welche oftmals in weit entlegenen Dörfern leben. Da die WanderarbeiterInnen keinen festen Wohnsitz besitzen, ist es für sie im Prinzip unmöglich, ein Bankkonto bei einer der regulären Banken zu eröffnen. Durch Adhikar können sie nun ihre Familien aus der Ferne versorgen. Die Möglichkeit für sie Überweisungen zu tätigen, gestaltet sich folgendermaßen: Mitarbeiter der Organisation holen das Geld persönlich bei den WanderarbeiterInnen ab und sorgen dafür, dass es innerhalb von 24 Stunden an ihre Familien gelangt. Da die Familienangehörigen oftmals krank oder gebrechlich sind, wird das Geld direkt bei ihnen zu Hause abgeliefert.

Des Weiteren werden Kredite an mittlerweile 55 Adhikar-Selbsthilfegruppen vergeben, welche genossenschaftlich organisiert sind. Damit werden weitere 20.000 Frauen unterstützt.

Adhikar unterstützt mittlerweile 55 Selbsthilfegruppen

Neben dem Mikrofinanzsektor engagiert sich Adhikar außerdem in Wohnbau-, Sanitär-, Gesundheits- und Bildungsprojekten und steht seinen Klienten in Rechtsfragen zur Seite. Durch sogenannte „Barfuss-Anwälte“ wird eine Verbindung zwischen armen Menschen und Behörden hergestellt, um gegenseitiges Verständnis zu entwickeln. Beratung in Rechtsfragen ist vor allem für die Frauen wichtig, welche einen Großteil der Kundschaft von Adhikar bilden. Sie leiden oftmals unter häuslicher Gewalt, können sich jedoch kein kostspieliges Verfahren leisten.

Oikocredit und Adhikar verbindet ein ganzheitliches Entwicklungskonzept. In Zusammenarbeit wurde ein neues Kreditkonzept entworfen, womit 6.400 Familien die Möglichkeiten erhalten, ihre oftmals baufälligen Häuser zu reparieren oder direkt neue Häuser bauen zu können.

Adhikar ist seit 2008 Projektpartner von Oikocredit und hat seitdem etwa 2,5 Millionen Euro an Krediten vom Mikrofinanzierer Oikocredit erhalten.
 

Mikrofinanzprojekt des Monats
Die Bank im Bistum Essen unterstützt landwirtschaftliche Erzeuger in Georgien
Die Bank im Bistum Essen unterstützt landwirtschaftliche Erzeuger in Georgien

Die von der BANK IM BISTUM ESSEN gemanagten Mikrofinanzfonds vergeben ein Darlehen von 2 Mio. USD an die Mikrofinanzinstitution JSC „Micro Business Capital“ (MBC). Mit den Geldern baut MBC sein Portfolio in ländlichen Gebieten aus. ...mehr

Mikrofinanz-News
23.09.2020 – BlueOrchard über die Covid-19-Widerstandsfähigkeit von Microfinanzierung ...mehr
28.08.2020 – Simbabwes Frauen wagen sich in wirtschaftlich schwierigen Zeiten mit Hilfe von Mikrokrediten in die Landwirtschaft ...mehr
11.08.2020 – Indiens KKMU-Minister möchte staatliche Mikrofinanz-Institution errichten ...mehr
13.07.2020 – Die Pakistanische Post soll nun Mikrofinanz-Dienstleistungen anbieten ...mehr
11.06.2020 – Chancen für die Weltgemeinschaft ...mehr
Weitere News
Nächste Termine
Weitere Termine