News

OPIC investiert in die Stärkung und Förderung von Frauen in Lateinamerika

In einer Pressemitteilung von Anfang Juni verkündete die Overseas Private Investment Corporation (OPIC), das Entwicklungsfinanzierungsinstitut der US-Regierung, dass sie 10 Millionen US-Dollar an vorrangigen Fremdkapitalfinanzierungen für den Ilu Women's Empowerment Fonds bereitgestellt hat. Die Investition  wird die 2X Women's Initiative vorantreiben, die mehr als 1 Milliarde Dollar Kapital mobilisiert hat, um Frauen in Entwicklungsländern auf der ganzen Welt zu stärken.

Der Ilu Women's Empowerment Fonds ist ein vor- und nachrangiger Schuldfonds, der durch die in Kanada ansässige Beteiligungsgesellschaft Deetken Impact und der US amerikanischen gemeinnützigen Organisation Pro Mujer verwaltet wird. Der Fonds investiert in Unternehmen in Lateinamerika und der Karibik, die sich für Frauen in Führungspositionen, Produkte und Dienstleistungen, die den Bedürfnissen von Frauen und Mädchen entsprechen, geschlechtssensible Wertschöpfungsketten und Chancengleichheit am Arbeitsplatz einsetzen. 

"Frauen in Lateinamerika sehen sich mit großen Hindernissen auf dem Weg zu einer vollständigen wirtschaftlichen Selbstbestimmung konfrontiert. Durch die Partnerschaft mit Pro Mujer und Deetken, um den Zugang zu Produkten und Dienstleistungen, die einkommensschwache Frauen stärken, zu erweitern, wird OPIC dazu beitragen, Frauen mit den Mitteln auszustatten, die sie benötigen, um ihre Gemeinschaften zu verändern", sagte Kathryn Kaufman, OPIC-Geschäftsführerin für globale Frauenfragen.

Das Zielfondsvolumen beträgt 35 Millionen US-Dollar, wobei 25 Millionen US-Dollar bereits zugesagt und 14 Millionen US-Dollar bereitgestellt wurden. Nach dem erfolgreichen Abschluss der ersten Fundraising-Runde, planen Deetken Impact und Pro Mujer eine zweite Runde, um weitere 10 Millionen Dollar zu sammeln.

Deetken Impact verwaltet hauptsächlich Vermögenswerte von Unternehmen, die finanzielle, soziale oder ökologische Erträge in Lateinamerika und der Karibik erzielen wollen.

Pro Mujer wurde 1990 in den USA gegründet und ist eine gemeinnützige Frauenförderorganisation, die in Argentinien, Bolivien, Guatemala, Mexiko, Nicaragua und Peru tätig ist. Ihr Schwerpunkt liegt auf dem Zugang zu Finanz-, Gesundheits- und Bildungsdienstleistungen für Frauen und ihre Familien.

OPIC bietet Kredite, Zuschüsse, Beratung und politische Risikoversicherung für Private Equity-Fonds und Finanzinstitute sowie Projekte in den Bereichen Gesundheit, Energie, Technologie und Bildung.

Weitere News:


14.06.2019
Finanzielle Bildung im ländlichen Raum Papua-Neuguineas
28.05.2019
Oikocredit investiert 4,7 Millionen US Dollar zur Unterstützung des nachhaltigen Kaffeehandels in Lateinamerika
15.05.2019
Invest in Visions: Zwei Millionen Dollar für Mikrofinanzprojekte auf Haiti
Mikrofinanzprojekt des Monats
Mikrofinanzprojekt des Monats: Die Frankfurt School unterstützt das
Mikrofinanzprojekt des Monats: Die Frankfurt School unterstützt das "Technology Incubation Program"

Die Frankfurt School fördert Arbeitsplätze von jungen Menschen durch Innovationsinkubation als Instrument für Entwicklung. ...mehr

Mikrofinanz-News
11.06.2020 – Chancen für die Weltgemeinschaft ...mehr
08.06.2020 – Der Mikrofinanzsektor scheint Covid 19 fast unbeschadet zu überstehen ...mehr
03.06.2020 – Invest in Visions präsentiert Impact Report 2019 ...mehr
20.05.2020 – COVID-19 ebnet den Weg für Mikroversicherungen in Bangladesch ...mehr
07.05.2020 – Gemeinsam gegen COVID-19 – Zusammenarbeit von Investoren von Mikrofinanzinstitutionen in Zeiten der Pandemie ...mehr
Weitere News
Nächste Termine
19.08. - 21.08.20: East African Microfinance Summit ...mehr
Weitere Termine