News

Opportunity-Tochter MicroEnsure erhält Auszeichnung des „Sustainable Finance Award 2011"

MicroEnsure-Präsident Richard Leftley bei der Preisverleihung

Opportunity International Deutschland, einer der Förderer des MikrofinanzWiki, kann sich über einen Erfolg freuen: Das internationale Netzwerk von Opportunity International, dem Teilorganisationen in den USA, Australien, Großbritannien, Kanada, die Schweiz und Deutschland angehören, wurde letzte Woche mit einem Preis ausgezeichnet. Die britische Tochterorganisation von Opportunity erhielt in London die höchste Auszeichnung in der Kategorie „Financing at the Base of the Pyramid". Der "Sustainable Finance Award" wird seit 5 Jahren von der Fachzeitschrift Financial Times und einer Teilorganisation der Weltbank-Gruppe, der International Finance Corporation, alljährlich für ökologisch und sozial verantwortliches Banking und Investment vergeben.

MicroEnsure leistet seit Jahren Grundlagenarbeit im Bereich der Mikroversicherungen in Entwicklungsländern. Besonders das jüngste Projekt - diverse Lebensversicherungsprodukte in Zusammenarbeit mit zwei ghanaischen Mobiltelefonanbietern - stand bei der diesjährigen Preisvergabe im Fokus. Dieser Arbeitsbereich von MicroEnsure befindet sich in einem starken Wachstumsprozess: laut einer Prognose wird sich die Anzahl der Ghanaer mit einer solchen Mikroversicherung bis Ende 2011 verdoppeln.

Da momentan nur etwa 2 Prozent der ghanaischen Bevölkerung lebensversichert sind, gibt es definitiv noch viel Handlungsbedarf. Ohne Lebensversicherung kommen von Notfällen betroffene Menschen in die brenzlige Situation, ihr Hab und Gut aufgeben, gegebenenfalls Sparkonten auflösen zu müssen und sind auf Spenden oder Kredite angewiesen, wenn es um die Finanzierung einer Beerdigung geht.

Kann die Familie ihre Ausgaben nicht decken, so sind Frauen und Kinder die ersten, die darunter zu leiden haben. Kinder werden beispielsweise von der Schule genommen und verzichten gemeinsam mit den Müttern auf angemessene Ernährung und Gesundheitsversorgung, um das Überleben aller Familienmitglieder zu gewährleisten. Damit würden die Betroffenen ohne eine Mikroversicherung noch weiter in die Armutsspirale abrutschen.

Im Zuge des enormen Wachstums an mobilen Finanzdienstleistungen nutzte MicroEnsure die Gunst der Stunde, für den ärmsten Teil der Bevölkerung den Zugang zu Mikroversicherungen per Mobiltelefon sicherzustellen. Dabei wandte die Organisation zwei verschiedene Modelle an: das erste Modell ist eine Art Zahlungsplattform per Mobiltelefon, auf der ein Spektrum an Mikroversicherungen angeboten wird. Die relativ geringe Prämienzahlung erfolgt dann monatlich und automatisch.

Das zweite Modell ist eine Art Honorierungsmodell auf der Basis frequentierter Nutzung. Dabei wird der Klient mit einer höheren Versicherungsstufe belohnt, je mehr er monatlich telefoniert. Der jeweilige Anteil der Prämien der Versicherungspolice wird dabei vom Mobilfunkanbieter übernommen. Der einfache Beweggrund für dieses Modell ist, den erstmaligen Kontakt für Millionen von Klienten mit einem einfachen und günstigen Versicherungsprodukt herzustellen. Längerfristig soll somit  das Vertrauen der Bevölkerung in Versicherungen ansteigen, damit mehr Menschen sich vor etwaigen Risiken schützen können.

Martin Fuller, leitender Mitarbeiter von MicroEnsure, zeigte sich begeistert von der positiven Resonanz: „Wir sind erfreut, dass unsere Grundlagenarbeit wieder einmal bei den diesjährigen Auszeichnungen anerkannt wurde. Wir arbeiten immer weiter an neuen und innovativen Wegen, den verwundbaren Familien mit günstigen Versicherungsprodukten zu helfen. Unsere Zusammenarbeit mit den Mobilfunkanbietern eröffnete uns den Weg zu vielen armen Menschen, die wir ansonsten mit traditionellen Mitteln nicht erreicht hätten. In der Folge wächst nun die Anzahl unserer Klienten weltweit um 100.000 pro Monat."

Weitere News:


Mikrofinanzprojekt des Monats
Zugang zu Mikrokrediten für „working poor“: Die AFOS-Stiftung fördert das Mikrofinanz-Netz in Nigeria
Zugang zu Mikrokrediten für „working poor“: Die AFOS-Stiftung fördert das Mikrofinanz-Netz in Nigeria

Die AFOS-Stiftung unterstützt Mikrofinanzbanken in Nigeria, um eine langfristige positive Auswirkung im sozioökonomischen Sektor zu erlangen ...mehr

Mikrofinanz-News
15.05.2019 – Invest in Visions: Zwei Millionen Dollar für Mikrofinanzprojekte auf Haiti ...mehr
09.05.2019 – DEG unterstützt als neuer Anteilseigner das Mikrofinanzinstitut BRAC Uganda Microfinance Ltd. ...mehr
03.05.2019 – Der European Microfinance Award unterstützt Organisationen unter dem diesjährigen Thema „Strengthening Resilience to Climate Change“ ...mehr
24.04.2019 – Togo verzeichnet 2018 den höchsten Anstieg der Geldeinlagen bei Mikrofinanzinstituten innerhalb der UEMOA ...mehr
12.04.2019 – Invest in Visions: Nachhaltige Entwicklung und Riesen-Projekt „Neue Seidenstraße“ sollten Hand in Hand gehen ...mehr
Weitere News
Nächste Termine
30.05. - 31.05.19: MFC Annual Conference "Demystifying Digital in Microfinance" ...mehr
03.06. - 05.06.19: EUROPEAN RESEARCH CONFERENCE ON MICROFINANCE ...mehr
Weitere Termine