News

Opportunity veranstaltete Konferenz zu “Financial Education” in Nairobi

Zusammen mit dem „Financial Education Fund"(FEF) organisierte das weltweite Netzwerk Opportunity International, dem der MikrofinanzWiki-Förderer Opportunity International Deutschland angehört, vom 21.- 22. Juli 2011 eine Konferenz in Nairobi, Kenia. Finanziert wurde die Veranstaltung vom britischen "Department for International Development". Insgesamt 100 Entwicklungshelfer, Regierungsmitglieder und Spender nahmen daran teil. Während der Konferenz wurden verschiedene Alpha- betisierungsprogramme für Bedürftige präsentiert. Unter anderem waren Vertreter diverser finanzieller Bildungsinitiativen aus Ghana, Uganda, Kenia, Nigeria, Tansania, Malawi, Mosambik, Ruanda, Sambia und Südafrika präsent.

Wie David Simms, Vorstands- vorsitzender des Opportunity International Netzwerks, in seiner Eröffnungsansprache festhielt, sei es Ziel der Konferenz gewesen, ein verbessertes Verständnis für die Wirksamkeit gegenwärtiger Bildungsstrategien zu erhalten. Dieses Verständnis solle dann  dazu führen, dass die besten Methoden finanzieller Bildung implementiert werden. Dabei standen folgende Fragen im Vordergrund: Welche Methoden wirken nachhaltig? Verfügen die Ansätze über die notwendige Reichweite? Was kann andernorts wiederholt werden?

In einzelnen Sitzungen wurden deshalb bereits bestehende Projekte analysiert, neue Bildungsinstrumente vorgestellt und Diskussionsthemen, wie beispielsweise die Bedeutung von Technologien bezüglich der Förderung des wirtschaftlichen Verständnisses, besprochen.

"Finanzielle Bildung ist eine der schwerwiegendsten Herausforderungen, mit der Afrika konfrontiert ist", so Co-Moderator Francis Pelekamoyo, ehemaliger Chef der Reserve Bank of Malawi und Vorstandsvorsitzender der Partnerorganisationen von Opportunity in Afrika. „Da mehr und mehr Menschen Zugang zu Finanzdienstleistungen erhalten, ist es wichtig, dass wir ihnen auch zeigen, wie sie ihr Geld verwalten können. Mit dem Zugang zu finanziellen Instrumenten und Schulungen können sich Bedürftige aus der Armut befreien."

Co-Moderator Francis Pelekomoyo betont die Wichtigkeit finanzieller Bildung

Um Herausforderungen der finanziellen Bildung wie geringe Schulbildung und Analpha- betismus zu bewältigen, verfolgt Opportunity mithilfe der Unterstützung des „Financial Education Fund" einen multimedialen Ansatz. Re- cherchen und Diskussionen haben dazu beigetragen, einzelne Module zu der Bedeutung von Ersparnissen, Schuldenmanagement und Versicherungen zu erstellen. Deren Resultate wurden in Lehrvideos verarbeitet. Diese Videos werden zurzeit in Ghana, Uganda, Malawi und Mosambik eingesetzt und zeigen den Klienten, wie sie sich gegen Ausbeutung schützen können.

Mithilfe der Präsentationen und Diskussionsrunden der Konferenz, versuchen Opportunity und der „Financial Education Fund" mehr Menschen in Afrika die finanzielle Bildung und deren Vorteile näher zu bringen. Mehr Menschen soll gezeigt werden, wie ein finanzielles Verständnis den Weg aus der Armut erleichtert  kann.

Weitere News:


Mikrofinanzprojekt des Monats
Die Bank im Bistum Essen unterstützt landwirtschaftliche Erzeuger in Georgien
Die Bank im Bistum Essen unterstützt landwirtschaftliche Erzeuger in Georgien

Die von der BANK IM BISTUM ESSEN gemanagten Mikrofinanzfonds vergeben ein Darlehen von 2 Mio. USD an die Mikrofinanzinstitution JSC „Micro Business Capital“ (MBC). Mit den Geldern baut MBC sein Portfolio in ländlichen Gebieten aus. ...mehr

Mikrofinanz-News
23.09.2020 – BlueOrchard über die Covid-19-Widerstandsfähigkeit von Microfinanzierung ...mehr
28.08.2020 – Simbabwes Frauen wagen sich in wirtschaftlich schwierigen Zeiten mit Hilfe von Mikrokrediten in die Landwirtschaft ...mehr
11.08.2020 – Indiens KKMU-Minister möchte staatliche Mikrofinanz-Institution errichten ...mehr
13.07.2020 – Die Pakistanische Post soll nun Mikrofinanz-Dienstleistungen anbieten ...mehr
11.06.2020 – Chancen für die Weltgemeinschaft ...mehr
Weitere News
Nächste Termine
Weitere Termine