News

Pakistan: Mikroversicherungen – Die Entfesselung des Marktes

Blogartikel von Microfinance Africa

Mikrofinanzierung ist auch für ein Land wie Pakistan, in dem der Hauptteil der Bevölkerung aus Haushalten mit Niedrigeinkommen besteht, ein sinnvolles Instrument, um Armut zu bekämpfen. Dennoch bleibt das Angebot oft ungenutzt und benötigt Förderung, so ein Blogartikel von Microfinance Africa.

Die Beobachtungen der kürzlich erschienenen Studie des Insurance Industry Reform Committee (IIRC) scheinen eindeutig. „Der Mikrofinanzmarkt in Pakistan ist unterentwickelt und es gibt kein nationales Versicherungsprogramm im mikroökonomischen Bereich“, merkt der Autor an. Katastrophen, wie zum Beispiel Überschwemmungen, Erdbeben oder große Brände, erschüttern das Leben vieler Millionen benachteiligter Menschen und beeinträchtigen deren Lebensgrundlage und Familien negativ. In diesen Fällen ist die Regierung dazu verpflichtet die Verluste auszugleichen, die den Betroffenen durch die Unglücke entstanden sind. Der Autor stellt die Frage, ob es nicht sinnvoll wäre, wenn die Regierung eine Möglichkeit schaffen würde, die Verluste versichern zu können, getragen durch die Versicherten.

Auf jeden Fall übersteigt der Bedarf an Mikroversicherungen in Pakistan den Bedarf an Mikrokrediten. Denn selbst wenn eine Familie mit Niedrigeinkommen keine finanziellen Nöte empfindet, hat sie vermutlich das Bedürfnis nach Absicherung durch eine Lebens- oder Krankenversicherung. Die Versicherungsanbieter, Aufsichtsbehörden und Regierung hätten laut der Studie eine kollektive Verantwortung den Mikrofinanzsektor aufzuwerten. Für Pakistan sei es eher eine Notwendigkeit, als eine Frage der Wahl. Sei es durch die Einrichtung eines speziellen Mikrofinanzinstitutes der Regierung oder durch die Abdeckung von Mikroversicherungen durch bereits bestehende Versicherungsanbieter, es geht darum aktiv zu werden.

Weitere News:


Mikrofinanzprojekt des Monats
Die Bank im Bistum Essen unterstützt landwirtschaftliche Erzeuger in Georgien
Die Bank im Bistum Essen unterstützt landwirtschaftliche Erzeuger in Georgien

Die von der BANK IM BISTUM ESSEN gemanagten Mikrofinanzfonds vergeben ein Darlehen von 2 Mio. USD an die Mikrofinanzinstitution JSC „Micro Business Capital“ (MBC). Mit den Geldern baut MBC sein Portfolio in ländlichen Gebieten aus. ...mehr

Mikrofinanz-News
23.09.2020 – BlueOrchard über die Covid-19-Widerstandsfähigkeit von Microfinanzierung ...mehr
28.08.2020 – Simbabwes Frauen wagen sich in wirtschaftlich schwierigen Zeiten mit Hilfe von Mikrokrediten in die Landwirtschaft ...mehr
11.08.2020 – Indiens KKMU-Minister möchte staatliche Mikrofinanz-Institution errichten ...mehr
13.07.2020 – Die Pakistanische Post soll nun Mikrofinanz-Dienstleistungen anbieten ...mehr
11.06.2020 – Chancen für die Weltgemeinschaft ...mehr
Weitere News
Nächste Termine
Weitere Termine