News

Stiftung Weltbevölkerung veröffentlicht Datenreport 2011

Aus dem Datenreport 2011 der Stiftung Weltbevölkerung, der am vergangenen Donnerstag veröffentlicht wurde, geht hervor, dass heute acht von zehn Menschen auf der Erde in Entwicklungsländern leben. Die größten Wachstumsraten der Einwohnerzahl finden sich in den Ländern des Südens.

Die Länder Afrikas südlich der Sahara stehen ganz oben auf der Liste der bevölkerungsreichsten Länder der Erde. Bis 2050 wird sich die die Bevölkerung dieser Erdregion dem Bericht zufolge mehr als verdoppeln - auf mehr als zwei Milliarden Menschen.

Besonders die steigende Zahl an Kindern leidet unter der extremen Armut

Als ein zentrales Problem wird der Mangel an Zugangsmöglichkeiten zu Verhütungsmitteln identifiziert. In Somalia beispielsweise profitiere nur ein Prozent der Frauen von modernen Verhütungsmethoden, in Äthiopien seien es 14 Prozent. Renate Bähr, Geschäftsführerin der Stiftung Weltbevölkerung, erklärt: „Viele Frauen bekommen dort mehr Kinder als sie sich wünschen, da ihnen oft das Wissen um wirksame Verhütungsmittel fehlt oder sie keine Möglichkeit haben, diese zu erhalten."

Das starke Bevölkerungswachstum trage entscheidend zur Armut vieler Menschen in Afrika bei und erschwere eine nachhaltige Entwicklung, so die Stiftung Weltbevölkerung. Je stärker die Bevölkerung zunehme, umso mehr Menschen konkurrierten um die ohnehin schon knappen Ressourcen wie Ackerland, Wasser und Nahrung und desto schlechter könne die Bevölkerung versorgt werden. Der Datenreport zeigt, dass bereits heute in Afrika südlich der Sahara sieben von zehn Menschen von weniger als zwei US-Dollar pro Tag leben müssen.

Das Opportunity International-Netzwerk, dem der MikrofinanzWiki-Förderer Opportunity International Deutschland angehört, verfolgt das Ziel, bis 2015 fünf Millionen in Armut lebenden Menschen in Subsahara-Afrika den Zugang zu Finanzdienstleistungen zu ermöglichen und Ihnen damit einen Weg zu eröffnen, der Armut langfristig zu entkommen. Zurzeit haben weniger als 10 Prozent der Bevölkerung ein Bankkonto. Der Aufbau von Mikrofinanz-Banken in Afrika bildet einen Schwerpunkt der Arbeit von Opportunity.

Weitere News:


Mikrofinanzprojekt des Monats
Zugang zu Mikrokrediten für „working poor“: Die AFOS-Stiftung fördert das Mikrofinanz-Netz in Nigeria
Zugang zu Mikrokrediten für „working poor“: Die AFOS-Stiftung fördert das Mikrofinanz-Netz in Nigeria

Die AFOS-Stiftung unterstützt Mikrofinanzbanken in Nigeria, um eine langfristige positive Auswirkung im sozioökonomischen Sektor zu erlangen ...mehr

Mikrofinanz-News
15.05.2019 – Invest in Visions: Zwei Millionen Dollar für Mikrofinanzprojekte auf Haiti ...mehr
09.05.2019 – DEG unterstützt als neuer Anteilseigner das Mikrofinanzinstitut BRAC Uganda Microfinance Ltd. ...mehr
03.05.2019 – Der European Microfinance Award unterstützt Organisationen unter dem diesjährigen Thema „Strengthening Resilience to Climate Change“ ...mehr
24.04.2019 – Togo verzeichnet 2018 den höchsten Anstieg der Geldeinlagen bei Mikrofinanzinstituten innerhalb der UEMOA ...mehr
12.04.2019 – Invest in Visions: Nachhaltige Entwicklung und Riesen-Projekt „Neue Seidenstraße“ sollten Hand in Hand gehen ...mehr
Weitere News
Nächste Termine
30.05. - 31.05.19: MFC Annual Conference "Demystifying Digital in Microfinance" ...mehr
03.06. - 05.06.19: EUROPEAN RESEARCH CONFERENCE ON MICROFINANCE ...mehr
Weitere Termine