News

Internationaler Tag der Sozialen Gerechtigkeit - Mit Mikrofinanz zu nachhaltigen Finanzsystemen

Die Internationale Arbeitsorganisation ILO führte sie bereits 1919 als Präambel ihrer Verfassung ein: die Soziale Gerechtigkeit. Kurz nach den Erfahrungen des Ersten Weltkrieges sollte die Herstellung Sozialer Gerechtigkeit vor allem der Friedenssicherung dienen. Im Zuge der globalen Finanzkrise 2008 und der wahrgenommenen Diskrepanz zwischen dem zunehmenden Reichtum einiger weniger und den sozialen Problemen vieler, ist das Anliegen der Sozialen Gerechtigkeit heute aktueller denn je.

Soziale Gerechtigkeit herzustellen ist ein Ziel der Vereinten Nationen.

In diesem Jahr jährt sich zum fünften Mal der Internationale Tag zur Sozialen Gerechtigkeit, welcher 2007 von den Vereinten Nationen ausgerufen, und seit 2009 begangen wird. Der 20. Februar soll die Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen an die benötigten Anstrengungen erinnern, die es zu leisten gilt, um sich dem Ziel der Sozialen Gerechtigkeit auf internationaler, nationaler und regionaler Ebene zu nähern. Eine Notwendigkeit zur Herstellung Sozialer Gerechtigkeit ist nach UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon die Sicherstellung nachhaltiger Finanzmärkte, also eines Wirtschaftsmodells für Soziale Gerechtigkeit. Ban Ki-moon sagte dazu im vergangenen Jahr, dass es nötig sei, Märkte zu schaffen, die zur Weiterentwicklung aller beitragen würden. So werde das Fundament für Würde, Stabilität und Chancen für alle Menschen gelegt.

Die Soziale Mikrofinanz kommt diesen Anforderungen nach. Sie versteht Soziale Gerechtigkeit als Teilhabegerechtigkeit. Mikrokredite, Mikroversicherungen oder Mikrospareinlagen bekämpfen Armut und geben Menschen die Möglichkeit, den Weg aus der Armut zu schaffen, ein würdevolles Leben zu führen und am selbstbestimmten Leben teilzuhaben. Durch die finanzielle Inklusion weiterer Teile der Weltbevölkerung wird immer mehr Menschen die Möglichkeit gegeben, aus eigener Kraft den Weg in ein selbstbestimmtes Leben zu schaffen. So kann der Forderung von Ban Ki-moon nach Finanzmärkten, die zum Wohle aller existieren, nachgekommen werden.

Weitere News:


Mikrofinanzprojekt des Monats
Die Bank im Bistum Essen unterstützt landwirtschaftliche Erzeuger in Georgien
Die Bank im Bistum Essen unterstützt landwirtschaftliche Erzeuger in Georgien

Die von der BANK IM BISTUM ESSEN gemanagten Mikrofinanzfonds vergeben ein Darlehen von 2 Mio. USD an die Mikrofinanzinstitution JSC „Micro Business Capital“ (MBC). Mit den Geldern baut MBC sein Portfolio in ländlichen Gebieten aus. ...mehr

Mikrofinanz-News
23.10.2020 – Bremerin unterstützt mit Kalender-Aktion Hilfsorganisation ‚Ketaaketi‘ ...mehr
23.09.2020 – BlueOrchard über die Covid-19-Widerstandsfähigkeit von Microfinanzierung ...mehr
28.08.2020 – Simbabwes Frauen wagen sich in wirtschaftlich schwierigen Zeiten mit Hilfe von Mikrokrediten in die Landwirtschaft ...mehr
11.08.2020 – Indiens KKMU-Minister möchte staatliche Mikrofinanz-Institution errichten ...mehr
13.07.2020 – Die Pakistanische Post soll nun Mikrofinanz-Dienstleistungen anbieten ...mehr
Weitere News
Nächste Termine
Weitere Termine