Mikrofinanzprojekt des Monats: Hilfe zur Selbsthilfe für bedürftige Familien in King´Ori, Tansania durch World Vision.

Mikrofinanzprojekt des Monats: Hilfe zur Selbsthilfe für bedürftige Familien in King´Ori, Tansania durch World Vision.

Organisation
World Vision
Projektname
Kleinkreditvergabe in Tansania durch World Visions Mikrofinanzinstitution SEDA
Projektland
Tansania
Projektbeschreibung
Hilfe zur Selbsthilfe für bedürftige Familien in King´Ori, Tansania durch World Vision.
Partner
SEDA
Laufzeit
unbegrenzt

Erfolgreich durch Kleinkredite

Selbst der Armut zu entkommen heißt, ein Leben in Würde führen zu können.

Regina Morris Shepea, 33, wuchs als Waise auf. Sie musste schon früh die Schule​ abbrechen und als Näherin arbeiten. Im Jahr 2000 hörte sie zum ersten Mal von SEDA und bewarb sich gleich um einen Startkredit von umgerechnet 43 US-Dollar – mit Erfolg. Seitdem konnte sie mehrere Kredite aufnehmen, investieren und abzahlen und als Textil- und Gemüsehändlerin so erfolgreich werden, dass sie mittlerweile sogar ein Grundstück gekauft und ein Haus für ihre Familie gebaut hat. „SEDA hat mein Leben verändert und mich zu dem gemacht, was ich heute bin“, sagt Regina.  „Ich kann Räume in meinem Haus untervermieten und so meine Tochter auf eine gute Schule schicken. Meine vier Geschwister haben von mir Startkapital für ihre Unternehmen erhalten. Mein Plan ist, ein größeres Geschäft zu eröffnen, mein Haus weiter auszubauen und Englischunterricht zu nehmen.“

Tansania

Tansania gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. Trotz Bemühungen der tansanischen Regierung sind Industrie und Dienstleistungssektor in den Jahren seit der Unabhängigkeit 1961 kaum gewachsen. Einkommensgrundlage ist gerade in ländlichen Gebieten die selbst versorgende Landwirtschaft, doch die Ernten reichen oft nicht aus. Ohne ein ausreichendes Familieneinkommen können arme Eltern ihre Kinder nicht gesund ernähren, zur Schule schicken oder medizinisch behandeln lassen.

Das Projektgebiet

Das Projektgebiet King’Ori liegt in einer ländlichen, sehr trockenen Gegend im Nordwesten Tansanias. Dort engagiert sich World Vision seit 1997 mit umfassender und nachhaltiger Hilfe zur Selbsthilfe, vor allem in den Bereichen Trinkwasserversorgung, Ernährungssicherung, Gesundheit und Bildung. Um die Menschen langfristig unabhängig von Hilfe zu machen, werden 10 Kreditgruppen unterstützt. Insgesamt sind dort derzeit Kredite in Höhe von umgerechnet etwa 58.000 Euro vergeben.

Mithilfe von Projektspenden sollen noch mehr bedürftigen Menschen Kleinkredite ermöglicht werden – das Ziel ist 500 Kreditnehmer zu unterstützen, wofür die Kreditsumme auf 100.000 Euro erhöht werden müsste.

Kleinkredite gegen Armut

Damit sich Menschen selbst versorgen und in Würde leben können, brauchen sie Arbeit. In Entwicklungsländern ist es um ein Vielfaches schwieriger als bei uns, ein ausreichendes Einkommen zu erzielen, obwohl Männer und Frauen dort oftmals sehr einfallsreich und flexibel sind.

Zahlreiche Menschen haben gute Ideen und würden gern ein kleines Gewerbe eröffnen oder ein Handwerk ausüben. Doch es fehlt ihnen an Startkapital, etwa um die nötigen Materialien und Werkzeuge einzukaufen. Aufgrund ihrer Armut und fehlender Sicherheiten vergeben die Banken kaum Kredite an bedürftige Personen.

„Menschen, die gute Geschäftsideen haben, zu Startkapital zu verhelfen, ist nach unserer Erfahrung der effektivste direkte Ansatz zur Armutsminderung“, erklärt Dr. Andreas Späth, Koordinator für Kleingewerbeförderung bei World Vision Deutschland.

„Wir vergeben vor allem Gruppenkredite“, erläutert Späth. Die Gruppe bürgt gemeinschaftlich für die einzelnen Kreditrückzahlungen. Die Teilnehmer unterstützen sich gegenseitig bei ihren Unternehmungen und werden auch gemeinsam geschult, etwa in grundlegender Buchführung und Kostenkalkulation. Die meisten Kredite werden an Frauen vergeben. So können sie langfristig dem Teufelskreis der Armut entkommen und beispielsweise mit einem Marktstand, einer Näherei oder einer kleinen Viehzucht die Lebensbedingungen ihrer Familien verbessern. In Tansania heißt das: Es gibt genug zu essen, die Schulgebühren und Bücher können bezahlt werden. „So geben Eltern ihren Kindern nicht nur bessere materielle Voraussetzungen mit. Ihr Optimismus und ihr Selbstbewusstsein übertragen sich auf die nächste Generation“, beobachtet Andreas Späth.

World Vision in Tansania

Die Kreditnehmer – vor allem Frauen – schließen sich zu Gruppen zusammen. Der Vorteil: Die Gemeinschaft bürgt für die Rückzahlung der einzelnen.

In Tansania leistet World Vision seit über 20 Jahren nachhaltige und umfassende Hilfe zur Selbsthilfe in den Bereichen Ernährung und Landwirtschaft, Gesundheitsversorgung, Trinkwasser und Bildung. Um bedürftige Familien ganz gezielt bei ihrer Einkommensförderung zu unterstützen, vergibt World Vision gemeinsam mit dem Mikrofinanzinstitut SEDA Kleinkredite.

Im Jahr 1997 gründete World Vision in Tansania „SEDA“ (Small Enterprise Development Agency) als eine eigenständige Mikrofinanz-Institution, die über ein eigenes Management verfügt, aber mit World Vision Tansania eng zusammenarbeitet. SEDA vergibt Kleinkredite an Gruppen, deren Mitglieder das Geld als Startkapital für eine Selbstständigkeit oder für weitere Investitionen in ihr Kleinunternehmen nutzen. Derzeit profitieren etwa 12.000 tansanische Kreditnehmer von SEDA.

SEDA ist in der größten Stadt in Tansania Daressalam, in Arusha und in den ländlichen Gebieten im Norden des Landes eine der wichtigsten Kreditinstitutionen. Mit Ihrer Hilfe sollen vor allem Kredite in ländlichen Gebieten für Handel, Handwerk, Vermarktung landwirtschaftlicher Produkte und Viehzucht vergeben werden.

Erfahrungen aus dem Feld

Vom wirtschaftlichen Erfolg der Mütter profitieren vor allem die Kinder.

Andreas Späth besuchte die Kreditgruppen im Oktober 2010 und berichtet: „Anfangs war man hier sehr vorsichtig, die Leute hatten Angst, sich zu verschulden. Über die Jahre konnten die Mitglieder jedoch viele Nachbarn überzeugen. Es geht den Menschen in dieser sehr armen Region darum, neben der selbstversorgenden Landwirtschaft ein Einkommen zu erzielen. Denn abgesehen von der Regenzeit zwischen Januar und September sind die Böden zu trocken, um etwas anzubauen. Die Mitglieder berichten, dass die Zusatzeinkommen es ihnen ermöglichen, ihre Kinder zur Schule zu schicken, ihnen Malaria-Medikamente zu kaufen und ihre Häuser zu befestigen, etwa mit gebrannten Ziegeln statt Lehm. Eine Gruppe spart gemeinsam auf einen Minibus, damit die Kleinbauern Märkte beschicken können. Die Kreditnehmerin Mary Ayo hat umgerechnet 350 Euro aufgenommen und damit eine florierende Seifenproduktion aus Jathropha-Öl begonnen. Sie investierte in ihre Kleintierhaltung und unterstützt ihre Enkelkinder. Anna Mosha freut sich über eine reiche Maisernte, die sie in ihrem neuen Haus lagert. Die junge Bäuerin und Mutter von zwei kleinen Kindern betreibt nebenbei auch einen Kiosk. Ihre Kreditsumme beträgt umgerechnet 500 Euro.“

Mikrofinanz bei World Vision

Den ersten Mikrokredit vergab World Vision bereits im Jahr 1993. Bis heute hat World Vision weltweit in 43 Mikrofinanzinstitutionen mehr als eine Million Mikrokredite vergeben. Derzeit profitieren etwa 650.000 Menschen von umgerechnet insgesamt rund 360 Millionen US-Dollar ausgezahlter Kredite. Damit ist World Vision unter den zehn größten Mikrofinanzinstitutionen weltweit. Rückzahlungsquoten von durchschnittlich 95 Prozent zeigen den Erfolg dieses Konzepts. Die Zinssätze orientieren sich an den landesüblichen Bedingungen und Risiken. World Vision vergibt keine subventionierten Kredite.

Mehr Infos finden Sie unter www.worldvision.de

 

Weitere Mikrofinanzprojekte des Monats:

 

Opportunity International Deutschland unterstützt 300 Reisbäuerinnen in Ghana – Jedes Reiskorn zählt

C-QUADRAT Asset Management unterstützt Klein(st)unternehmer/innen im Kaukasus mittels der Mikrofinanzfonds “Dual Return - Vision Microfinance”

Die Bank im Bistum Essen unterstützt Klein- und Kleinstunternehmen in Ecuador durch die Vergabe von Krediten über die von der BIB gemanagten Mikrofinanzfonds an die Mikrofinanzinstitution Banco Solidario

Der Deutsche Genossenschafts- und Raiffeisenverband untersützt die Förderung von KKMU durch gewerbliche Darlehen und MicroScore

World Vision unterstützt Familien in Myanmar mit Bildungskredit

Kleine Kredite für eine bessere Gesundheit: Oikocredit unterstützt den Bau von Sanitäranlagen in Indien

C-QUADRAT Asset Management unterstützt Klein(st)unternehmer in Zentralasien mittels der Mikrofinanzfonds “Dual Return - Vision Microfinance

Opportunity International Deutschland hilft mit Arbeit statt Flucht 1000 Handwerksunternehmen

World Vision unterstützt den Wiederaufbau auf den Philippinen

Was ein Mikrokredit ins Rollen bringen kann

Die Frankfurt School of Finance & Management unterstützt das Arabische Zentrum für landwirtschaftliche Entwicklung (ACAD)

World Vision unterstützt das Projekt Securing Africa's Future

Opportunity International Deutschland unterstützt Maniokbauern in Nicaragua

C-QUADRAT unterstützt Klein(st)unternehmer in El Salvador mittels Mikrofinanzfonds

Opportunity International Deutschland unterstützt Frauen in Indien

World Vision Deutschland verbessert Lebensgrundlagen für besonders benachteiligte Haushalte in Südäthiopie

Oikocredit unterstützt Kleinunternehmen im Senegal

Eisige Winter und schlechte Luft – Energieeffizienz in der Mongolei

World Vision Deutschland unterstützt Kleingewerbe in der Mongolei durch Mikrofinanzkredite

AFC Consultants International unterstützt die Gründung des Verbandes für Mikrofinanzinstitutionen in der DR Kongo

DGRV unterstützt Genossenschaften im Mikrofinanzsektor in Paraguay

Die Sparkassenstiftung unterstützt die Finanzsektorenentwicklung in Usbekistan

PlaNet Finance Deutschland fördert Frieden und Stabilität in Myanmar

Invest in Visions GmbH unterstützt Fundeser in Nicaragua

C-QUADRAT Asset Management unterstützt Klein(st)unternehmer in Lateinamerika

PlaNet Finance Deutschlands Mikrokreditprogramm für Sichelzellenanämie-Patienten und ihre Familien in Niger

Opportunity International unterstützt Sorghum-Farmer in Ghana mit Sozialer Mikrofinanz

Oikocredit unterstützt CRECER-Projekt "For a Better Life"

C-QUADRAT Asset Management unterstützt Klein(st)unternehmer in Armenien

Opportunity International Deutschland unterstützt die ländliche Bevölkerung Mosambiks durch Soziale Mikrofinanz

Aufbau und Stärkung genossenschaftlicher Strukturen in Lateinamerika durch den DGRV

Die Akademie Deutscher Genossenschaften (ADG) unterstützt das Mikrofinanznetzwerk SANABEL in Nahost und Nordafrika

Die Bank im Bistum Essen stärkt Familien in Ecuador

Kleingewerbeförderung für Erdbebenopfer auf Sumatra durch die Schmitz-Stiftungen

Kreditvergabe an Finca MC in Kirgisistan durch Invest in Visions

Bank mit Herz, Opportunity International Deutschland

Mikrofinanzinitiative der laotischen Frauenunion durch die Sparkassenstiftung für internationale Kooperation

Institutionelle Stärkung der Mikrofinanzinstitution ODEF in Honduras durch die Frankfurt School of Finance & Management

In Menschen investieren - bei Oikocredit!

Oikocredit unterstützt guatemaltekische Mikrofinanzinstitute

Unterstützen Sie PlaNet Finance Deutschland e.V.!

Sheabutter aus Ghana, PlaNet Finance Deutschland e.V.




 

Mikrofinanzprojekt des Monats
Mikrofinanzprojekt des Monats: C-QUADRAT unterstützt Kleinunternehmer/innen in Peru mittels der Mikrofinanzfonds
Mikrofinanzprojekt des Monats: C-QUADRAT unterstützt Kleinunternehmer/innen in Peru mittels der Mikrofinanzfonds

Die Vision Microfinance Funds vergeben Darlehen an Mikrofinanzinstitute in Schwellenländern um Kleinunternehmertum zu fördern. ...mehr

Mikrofinanz-News
23.09.2020 – BlueOrchard über die Covid-19-Widerstandsfähigkeit von Microfinanzierung ...mehr
28.08.2020 – Simbabwes Frauen wagen sich in wirtschaftlich schwierigen Zeiten mit Hilfe von Mikrokrediten in die Landwirtschaft ...mehr
11.08.2020 – Indiens KKMU-Minister möchte staatliche Mikrofinanz-Institution errichten ...mehr
13.07.2020 – Die Pakistanische Post soll nun Mikrofinanz-Dienstleistungen anbieten ...mehr
11.06.2020 – Chancen für die Weltgemeinschaft ...mehr
Weitere News
Nächste Termine
Weitere Termine