Mikrofinanzprojekt des Monats: World Vision unterstützt den Wiederaufbau auf den Philippinen

Mikrofinanzprojekt des Monats: World Vision unterstützt den Wiederaufbau auf den Philippinen

 

Organisation
www.worldvision.de
Projektname
Wiederaufbauhilfe auf den Philippinen
Projektland
Philippinen
Projektbeschreibung
Hilfe für den Wiederaufbau für die Opfer des Taifuns Haiyan zur Schaffung von Existenzgrundlagen mit Finanzdienstleistungen
Partner & Geber
Vision Fund Philippinen / Mikrofinanzinstitution CEVI, World Vision Philippinen
Laufzeit
Anfang 2014 – aktuell

Ausganglage Philippinen

Anfang November 2013 brach Haiyan, ein Super-Taifun der höchsten Stufe 5, mit enormer Zerstörungskraft über den philippinischen Archipel herein. Er gehört zu einer der vier stärksten tropischen Wirbelstürme, die seit Beginn verlässlicher Wetteraufzeichnungen beobachtet wurden und verursachte große Schäden und eine hohe Zahl direkter Opfer auf den Philippinen.

Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 315 Stundenkilometern traf der Taifun auf große Teile der Landesmitte. Die Wucht des Taifuns hinterließ eine Schneise der Verwüstung und tötete über 5.000 Menschen. Weitere 11 Millionen Menschen waren unmittelbar betroffen. Regionen, die bereits vor dem Taifun verarmt waren, sind von diesem Unglück besonders hart betroffen.

World Vision hat sofort gehandelt, um die wichtigsten Bedürfnisse der betroffenen Bevölkerung zu stillen und arbeitet mit den Opfern daran, sie wieder auf eigene Beine zu stellen. Über 713.000 betroffene Menschen hat World Vision mit Hilfsgütern, sanitären Anlagen und Bausätzen für Übergangsunterkünfte versorgt. Zusätzlich wurden Betreuungszentren für über 21.000 Kinder geschaffen.

Vision, Ziele und Arbeit von World Vision Deutschland

Die Vision von World Vision Deutschland ist es, benachteiligten Kindern weltweit eine neue Perspektive zu schenken und den Kinderschutz sowie die gesundheitliche, bildungspolitische und wirtschaftliche Situation vor Ort nachhaltig zu verbessern. Die Arbeit finanziert sich dabei insbesondere durch Patenschaftsspenden und erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den Betroffenen, lokalen Regierungsbehörden, Organisationen sowie Unternehmen.

World Vision arbeitet in den jeweiligen Projektländern mit dem gemeinnützigen Mikrofinanzpartner Vision Fund zusammen. Vision Fund wurde 2003 gegründet und ist derzeit weltweit in 35 Ländern tätig. Vision Fund trägt zu nachhaltigen Veränderungen bei, durch die das Leben von Kindern und ihren Familien sowie Dörfern verbessert wird.

Auf den Philippinen stellt Vision Fund seit 1998 Finanzierungsdienstleistungen für die Gemeinden vor Ort  über die verbundene Mikrofinanzinstitution (MFI) CEVI zur Verfügung.

Diese Arbeit ermöglicht, dass selbst mitten in einer  Misere, wie sie Taifun Haiyan gebracht hat, Kinder ihren Sinn für Hoffnung und Freude nicht verlieren müssen.

Das Projekt: 

Bereits wenige Tage nach dem Sturm arbeitete Vision Fund Hand in Hand mit dem Notfallteam von World Vision und leistete für die am stärksten Betroffenen lebenswichtige Hilfe. Viele Familien haben Heim und Existenz am selben Tag verloren und mussten ihre Dörfer verlassen. In provisorischen Unterkünften und Evakuierungszentren hatten viele nicht die Mittel, ihr Leben neu aufzubauen. Zum Beispiel auf den Inseln um Iloilo herum, sind viele Bewohner auf ihre Fischerboote angewiesen, um überhaupt reisen oder arbeiten zu können. Der Hauptteil der Boote und Fischernetze von Vision Fund-Kunden wurde durch Haiyan zerstört beziehungsweise war nicht mehr verwendbar, was den Menschen jegliche Lebensgrundlage raubte.  Viele Betroffene waren bereits Kleinkreditnehmer.

Als unmittelbare Antwort auf den Super-Taifun sind deshalb erstmalig Wiederaufbaukredite von Vision Fund entwickelt und an die Menschen ausgegeben worden.  Vision Fund hat den vom Taifun betroffenen Kleinkreditnehmern je nach Schweregrad ihres Verlusts eine zinslose Schonfrist von zwei bis zwölf Wochen gewährt. Dadurch können sich die Familien erst um ihre dringendsten Bedürfnisse kümmern, ohne sich finanziell Sorgen machen zu müssen undkönnen selbstständig ihre Existenz mithilfe von entsprechenden Finanzdienstleistungen wieder aufbauen.

Solche speziellen Kreditprodukte zum Wiederaufbau sind hauptsächlich zur Wiederherstellung von Kleinbetrieben und einkommensschaffenden Maßnahmen gedacht. Die Besonderheit dieser Kredite besteht in niedrigen Zinsen, die in größeren Beträgen, über einen längeren Zeitraum und mit Schonfristen, ausgestellt werden. Zur Erzielung dieser maßgeschneiderten  Kredite wird eingangs in einem Assessment analysiert, wie sich die Situation der Klienten verhält und wieviel Schaden der Taifun angerichtet hat. Wahlweise können die Klienten schließlich entscheiden, ob sie den bestehenden Kredit vorerst aussetzen und/ oder zusätzlich einen weiteren Kredit aufnehmen wollen, um die Existenz- und Arbeitsgrundlagen rasch wieder aufzubauen. Dies stellt somit im Rahmen der regulären Kreditvergabe eine Ausnahme dar, denn ist es aufgrund von Überschuldung, generell nur möglich, einen (aktiven) Kredit pro Klienten zu übernehmen.  

Zusätzlich zu den individuellen Vereinbarungen der Kreditmodalitäten werden auch Dörfer und Familien beim Wiederaufbau unterstützt, indem sie bedarfsgerechte Schulungen sowie Spar- und Versicherungsprogramme erhalten.

Zielsetzung und Erfolg der Hilfsmaßnahmen:

Das erklärte Ziel von World Vision für 2014 ist, 4.000 Kreditnehmer zu unterstützen sowie insgesamt 16.000 Begünstigte mit der Hilfe zu erreichen - einschließlich ganzer Familien-, wovon 10.000 Kinder profitieren können. Um das zu erreichen, müssen folgende Maßnahmen zur Verfügung gestellt werden:

Wiederaufbaukredite für Kleinbetriebe

Viele Familien wollen ihre kleinen Betriebe und Geschäfte wieder aufbauen. Die speziell hierfür designten Wiederaufbaukredite stellen für rund 4.000 Menschen ein enormes Potenzial dar. Bereits existierende und neue Kreditnehmer können schnell einkommensschaffende Güter wie Fischnetze und Landwirtschaftsgeräte anschaffen und mit verfügbarem Betriebskapital ihr Geschäft wieder in Gang bringen.

Das Projekt zielt auf den Aufbau verschiedener Existenzen ab. Der Schwerpunkt liegt besonders auf:

- Handel

- Fischerei

- Landwirtschaft

- Verwandte Geschäftsfelder

Die Kredite sind in der Regel höher als der durchschnittliche Vision Fund-Kredit und entsprechen den speziellen Bedürfnissen der Familien. Ein typisches Beispiel wäre der Fall eines Fischers, der gezielt und – sozusagen – zweckgebunden Kapital erhält, um sich – bei Bedarf - hiervon Fischernetze zu kaufen. Der Vorteil dieses Modelles ist, dass man flexibel und individuell auf die Bedürfnisse der Menschen eingeht, die es auf diese Weise schaffen können, sich schnell selbst auf die Beine zu helfen, indem sie u.a. ihre Arbeit wieder aufnehmen. Der Vorteil für das MFI wiederum besteht darin, dass die Kredite sicherer wieder zurückgezahlt werden können, was die momentane Rückzahlungsquote von 100 % bestätigt.

Eine rückzahlungsfreie Frist zu Anfang der Laufzeit ermöglicht es den Kreditnehmern zusätzlich, Güter anzuschaffen und dadurch erstmal mit der Herstellung von Produkten zu beginnen. Rückzahlungszeiträume sind länger als beim durchschnittlichen Mikrokredit, die Raten niedriger sowie an die aktuelle und zukünftige Einkommenssituation der Kunden angepasst.

Mit ungefähr halb so hohen Zinssätzen wie beim Durchschnittskredit, sind diese Wiederaufbaukredite speziell so konzipiert, Kleinunternehmen dabei zu helfen, ihre Existenzen wieder aufzubauen. So fließt dringend benötigtes Kapital in die zerstörten Dörfer.

Finanzielle Schulungen, Spar- und Versicherungsprogramme

Um die Wirkung und Nachhaltigkeit der Wiederaufbaukredite voll auszuschöpfen, werden sie von Schulungen sowie Spar- und Versicherungsprogrammen begleitet. Finanzschulungen vermitteln den Menschen die notwendigen Fertigkeiten für einen raschen Wiederaufbau. Spar- und Versicherungsprogramme geben den Familien finanzielle Stabilität.

Bisherige Projekterfolge

Bisher wurden im Rahmen des Projektes der Wiederaufbauhilfe auf den Philippinen 2.350 Kredite vergeben, bei einer durchschnittlichen Kredithöhe von $ 520 bei einem Gesamtwert von  $1.230.000. Dadurch konnte bisher 5.170 Kindern geholfen werden und Tausende von Klienten haben ihre Jobs wieder aufgenommen, beziehungsweise helfen dadurch auch den wirtschaftlichen Aufschwung in der Region voranzutreiben. Hierbei zeigt die 100 % Rückzahlungsrate wie gut die Wirkung dieser Kredite ist. 

Diese Ansätze der Wiederaufbauhilfe wurden Kleinkreditnehmern in zwei Fischerdörfern in Zentral-Philippinen Anfang 2014 vorgestellt. 70 % der Kredite gingen an Fischer und Fischhändler, der Restbetrag an kleine Lebensmittelläden (“Sari-saris”), Nähereien, Viehzüchter sowie andere Geschäfte.

Zwei Wochen nach Vergabe der Kredite bestätigte ein Prüfungsverfahren, dass jeder Kredit für den genannten Zweck verwendet wurde und dass die Geschäfte in diesen Gemeinden danach wieder aktiv waren. Insgesamt haben 400 Menschen, einschließlich 200 Kinder, direkt davon profitiert. Die Evaluierung der bisherigen Kreditvergabe zeigt, dass Gewinne aus diesen Unternehmen meist für die Ausbildung der Kinder, ihre Gesundheit, Ernährung, Wasserversorgung und Bekleidung sowie andere Haushaltsausgaben verwendet werden.

Am Beispiel des Dorfes Donghol kann man konkret die Wirkung der speziellen Finanzdienstleistungen sehen:  Alles hatte Haiyan im Dorf Donghol zerstört; auch die Zuckerrohrfelder, von denen die Menschen lebten. Die 20 Frauen in dieser Vision Fund-Kreditgruppe wurden durch den Sturm nicht nur ihrerLebensgrundlage beraubt, sondern auch der Möglichkeit, mithilfe ihrer kleinen Kredite zusätzliches Einkommen zu erwirtschaften.

Doch die Entschlossenheit der Kreditgruppe ist trotz des Unglücks ungebrochen. Emilda, die die Gruppe leitet, berichtet: “Obwohl jede von uns einen Kredit abzuzahlen hat, bedauern wir es nicht, ihn damals aufgenommen zu haben, denn wir hatten ihn bereits gut angelegt. Der nächste Schritt ist, unsere Existenzen wieder aufzubauen, damit wir den aktuellen Kredit abzahlen und einen neuen aufnehmen können, um dadurch schnell wieder stabil zu werden wirtschaftlich.”

Tausende Kreditnehmer, die von Haiyan betroffen waren, teilen die Meinung der Kreditgruppe von Emilda. Sie prüfen Möglichkeiten, ihre Kleinbetriebe wieder aufbauen und somit ihr Leben wieder in die eigenen Hände nehmen zu können. Viele sind bereits auf dem Weg zum Wiederaufbau.

Die Wiederaufbaukredite sind somit ein gelungenes Beispiel für diesen neuen Ansatz der Kreditvergabe, verbunden mit dem Wunsch, diesen nach Möglichkeit auch auf andere Mikrofinanzinstitute in ähnlichen Katastrophensituationen zu übertragen.

Herausforderungen

Insbesondere nach  einer verheerenden Naturkatastrophe wie Hayian, stehen die Organisationen vor großen Herausforderungen: Nicht nur die Klienten aus den Philippinen wurden dadurch betroffen, auch die Häuser von Mitarbeitern sind bei dem Sturm zerstört worden sowie Familienmitglieder als vermisst gemeldet. Was die Kreditvergabe zusätzlich erschwert ist die Tatsache, dass darüber hinaus auch das Bürogebäude sowie die notwendige Infrastruktur beschädigt wurden, was die operative Umsetzung im konkreten Fall einschränken kann.

Eine weitere Herausforderung liegt in der außergewöhnlich hohen Nachfrage an den Wiederaufbaukrediten, die unmittelbar mit – beziehungsweise – nach den Hilfsmaßnahmen bei den Kreditnehmern wieder vorherrschte. Dies mag an der positiven Einstellung der Menschen liegen, die vielfach bereits an solche Naturkatastrophen gewöhnt sind als auch an der Kultur der Anpackens. Das Resultat hiervon zeigt sich bis heute darin, dass mehr Personal für die schnelle Umsetzung der Maßnahmen benötigt wird.

Ausblick & Investitionen auf lange Sicht

Vision Fund wird auch in den kommenden Jahren diese Gemeinden mit Finanzdienstleistungen versorgen. Diese Dienste sind in Regionen, in denen nur wenige Menschen Zugriff auf klassische Finanzdienstleistungen haben, notwendig, um einen nachhaltigen Schutz gegenüber zukünftigen Katastrophen aufzubauen.

Für die Zukunft bedeutet das langfristig den weiteren Ausbau dieser Maßnahmen, da im Zuge des klimatischen Wandels weltweit mit höheren Häufigkeiten sowie Stärke von Naturkatastrophen zu rechnen ist. Zusätzlich muss die Mikrofinanzinstitution ihr Portfolio besser versichern können, damit der kurz- bis langfristige Bedarf an Liquidität stets gewährleistet ist (Ausbau des Risikomanagementes bzw. der Versicherung).  Dies beinhaltet die Schaffung eines Systems, um Risiken einer Katastrophe zu minimieren sowie den Schutz insgesamt zu verbessern: Teile des Portfolios werden deshalb versichert und dadurch der Zugriff auf Kapital erhöht / verbessert.

Als kurz- bis mittelfristige Reaktion auf die Katastrophe ist ein Pilotprojekt  mit der Asian Development Bank – einer regionalen Entwicklungsbank - auf den Philippinen initiiert worden, die mögliche Schwächen des Portfolios analysiert  und es im Katastrophenfalle erlaubt, schneller mit genügend Kapital auf die Bedürfnisse der Klienten zu reagieren. Dadurch kann der Mechanismus der Kreditvergabe effizienter aufrechterhalten werden, um den kurz – sowie langfristigen Bedarf an Kapital zu decken.

NEU:

Ab sofort kann man Existenzgründer bei World Vision auch online unterstützen:  Auf der Webseite www.worldvision.de/micro finden sich vielzählige Profile von Kreditnehmern sowie Informationen zu unserem neuen Spendenprodukt Micro – Der Gute Kredit.

 

Weitere Mikrofinanzprojekte des Monats:
 

Opportunity International Deutschland unterstützt 300 Reisbäuerinnen in Ghana – Jedes Reiskorn zählt

C-QUADRAT Asset Management unterstützt Klein(st)unternehmer/innen im Kaukasus mittels der Mikrofinanzfonds “Dual Return - Vision Microfinance”

Die Bank im Bistum Essen unterstützt Klein- und Kleinstunternehmen in Ecuador durch die Vergabe von Krediten über die von der BIB gemanagten Mikrofinanzfonds an die Mikrofinanzinstitution Banco Solidario

Der Deutsche Genossenschafts- und Raiffeisenverband untersützt die Förderung von KKMU durch gewerbliche Darlehen und MicroScore

World Vision unterstützt Familien in Myanmar mit Bildungskredit

Oikocredit unterstützt den Bau von Sanitäranlagen in Indien

C-QUADRAT Asset Management unterstützt Klein(st)unternehmer in Zentralasien mittels der Mikrofinanzfonds “Dual Return - Vision Microfinance

Opportunity International Deutschland hilft mit Arbeit statt Flucht 1000 Handwerksunternehmen

Was ein Mikrokredit ins Rollen bringen kann

Die Frankfurt School of Finance & Management unterstützt das Arabische Zentrum für landwirtschaftliche Entwicklung (ACAD)

World Vision unterstützt das Projekt Securing Africa's Future

Opportunity International Deutschland unterstützt Maniokbauern in Nicaragua

C-QUADRAT unterstützt Klein(st)unternehmer in El Salvador mittels Mikrofinanzfonds

Opportunity International Deutschland unterstützt Frauen in Indien

World Vision Deutschland verbessert Lebensgrundlagen für besonders benachteiligte Haushalte in Südäthiopien

Oikocredit unterstützt Kleinunternehmen im Senegal

Eisige Winter und schlechte Luft – Energieeffizienz in der Mongolei

World Vision Deutschland unterstützt Kleingewerbe in der Mongolei durch Mikrofinanzkredite

AFC Consultants International unterstützt die Gründung des Verbandes für Mikrofinanzinstitutionen in der DR Kongo

DGRV unterstützt Genossenschaften im Mikrofinanzsektor in Paraguay

Die Sparkassenstiftung unterstützt die Finanzsektorenentwicklung in Usbekistan

PlaNet Finance Deutschland fördert Frieden und Stabilität in Myanmar

Invest in Visions GmbH unterstützt Fundeser in Nicaragua

C-QUADRAT Asset Management unterstützt Klein(st)unternehmer in Lateinamerika

PlaNet Finance Deutschlands Mikrokreditprogramm für Sichelzellenanämie-Patienten und ihre Familien in Niger

Opportunity International unterstützt Sorghum-Farmer in Ghana mit Sozialer Mikrofinanz

Oikocredit unterstützt CRECER-Projekt "For a Better Life"

C-QUADRAT Asset Management unterstützt Klein(st)unternehmer in Armenien

Opportunity International Deutschland unterstützt die ländliche Bevölkerung Mosambiks durch Soziale Mikrofinanz

Aufbau und Stärkung genossenschaftlicher Strukturen in Lateinamerika durch den DGRV

Die Akademie Deutscher Genossenschaften (ADG) unterstützt das Mikrofinanznetzwerk SANABEL in Nahost und Nordafrika

Die Bank im Bistum Essen stärkt Familien in Ecuador

Kleingewerbeförderung für Erdbebenopfer auf Sumatra durch die Schmitz-Stiftungen

Hilfe zur Selbsthilfe für bedürftige Familien in King´Ori, Tansania durch World Vision

Kreditvergabe an Finca MC in Kirgisistan durch Invest in Visions

Bank mit Herz, Opportunity International Deutschland

Mikrofinanzinitiative der laotischen Frauenunion durch die Sparkassenstiftung für internationale Kooperation

Institutionelle Stärkung der Mikrofinanzinstitution ODEF in Honduras durch die Frankfurt School of Finance & Management

In Menschen investieren - bei Oikocredit!

Oikocredit unterstützt guatemaltekische Mikrofinanzinstitute

Unterstützen Sie PlaNet Finance Deutschland e.V.!

Sheabutter aus Ghana, PlaNet Finance Deutschland e.V.




 

Mikrofinanzprojekt des Monats
Mikrofinanzprojekt des Monats: C-QUADRAT unterstützt Kleinunternehmer/innen in Peru mittels der Mikrofinanzfonds
Mikrofinanzprojekt des Monats: C-QUADRAT unterstützt Kleinunternehmer/innen in Peru mittels der Mikrofinanzfonds

Die Vision Microfinance Funds vergeben Darlehen an Mikrofinanzinstitute in Schwellenländern um Kleinunternehmertum zu fördern. ...mehr

Mikrofinanz-News
23.09.2020 – BlueOrchard über die Covid-19-Widerstandsfähigkeit von Microfinanzierung ...mehr
28.08.2020 – Simbabwes Frauen wagen sich in wirtschaftlich schwierigen Zeiten mit Hilfe von Mikrokrediten in die Landwirtschaft ...mehr
11.08.2020 – Indiens KKMU-Minister möchte staatliche Mikrofinanz-Institution errichten ...mehr
13.07.2020 – Die Pakistanische Post soll nun Mikrofinanz-Dienstleistungen anbieten ...mehr
11.06.2020 – Chancen für die Weltgemeinschaft ...mehr
Weitere News
Nächste Termine
Weitere Termine